Zum Inhalt

Eye-Fi-Blackout

Da habe ich neulich nicht schlecht gestaunt, als das Display meiner geliebten EOS 500 D einfach aus ging und auch schwarz blieb. Dabei habe ich eine ganz alltägliche Prozedur durchgeführt, wie mir jeder Benutzer einer Digitalkamera bestätigen würde. Ich habe die kleine Klappe geöffnet, hinter der sich die SD-Card verbirgt, habe die volle Speicherkarte entnommen und durch eine leere Karte ersetzt. Nachdem ich die kleine Klappe schloss, signalisierte diesmal die kleine, rote Kontroll-Led durch ein kurzes Aufblinken nicht – wie sonst immer – den Zugriff auf die Speicherkarte, sondern blieb dunkel. Das Display zeigte ebenfalls kein Leben. Ein kurzer Blick durch den Sucher lies mich erkennen, dass zwar grundsätzlich noch Leben in der Kamera war. Jedoch konnte ich nach dem Anvisieren eines Motivs dieses durch den beherzten Druck auf den Auslöser nicht wie gewohnt digitalisieren. Es passierte einfach nichts!

header

Ich entzog der Knipse kurz entschlossen den „Saft“, indem ich die Verriegelung vom Akkupack löste und diesen aus dem Griff zog. Nach kurzem Warten schob ich den Akku wieder zurück, nur änderte sich nichts. Selbst mehrfaches Ein- und Ausschalten brachte nicht den gewünschten Erfolg. Ich war kurzzeitig ratlos, dann suchte ich mir eine andere SD-Card. Nach nochmaligem Entfernen des Akkus funktionierte die Kamera wieder wie gewohnt. Also habe ich die Speicherkarte nochmals zur vorherigen gewechselt und erhielt den gleichen Fehler. Was war nun passiert?

Nein, keine der Speicherkarten war defekt. Nur handelte es sich bei der ersten Wechselkarte um meine SanDisk Eye-Fi Karte. Ich wollte meine ersten Frühlingsfotos mit meiner EOS schießen und die besten Photos unbearbeitet ins Netz stellen. Nur hatte ich vorher auf all meine SD-Karten – ausgenommen der Eye-Fi Karte – eine Drittanbieter-Firmware namens Magic Lantern gespielt. Diese Firmware erweitert und verbessert die Fähigkeiten der Kamera. Eine Besonderheit dieser Firmware ist es dabei, dass man sie nicht –  wie sonst üblich – fest in ein EEProm schreibt, sondern dass diese Firmware direkt beim Starten der Kamera temporär in den Speicher geladen wird. Die originale Firmware bleibt dabei unangetastet. Damit diese Firmware jedoch von der Karte gestartet werden kann, muss in der EOS ein Bootflag gesetzt werden. Und dieses kleine Flag – wenn es dann gesetzt ist – sorgt dafür, dass die Ey-Fi Karte nicht mehr funktioniert, bzw. die Kamera teilweise gelähmt wird.

Wie bekommt man das nun wieder weg. Eigentlich ganz simpel: Das Bootflag muss wieder deaktiviert werden und das erledigt man, indem man mit Hilfe einer SD-Card, worauf sich Magic Lantern befindet, die „Aktualisierung“ der Firmware nochmals durchführt. Hier nun der ganze Vorgang im Bild:

Hier sieht man, dass Magic Lantern noch aktiv ist. Nun heißt es an der Kamera den Knopf [Menü] drücken.

bild000

Auf den siebenten Tab wechseln, den Punkt Firmware-Vers auswählen und mit dem Knopf [OK] bestätigen.

bild001

Unter der Firmware-Aktualisierung muss nun [OK] ausgewählt und mit dem [OK]-Knopf an der Kamera bestätigt werden.

bild002

Nun dauert es eine Weile, bis die Kamera die Firmware nochmals von der Karte gelesen hat. Ist alles ordnungsgemäß verlaufen, zeigt sich auf dem Display folgendes Bild.

bild003

Um das Bootflag zu deaktivieren muss man – wie oben im Display angezeigt – am Moduswahlrad der Kamera einen anderen Modus, als P/Tv/Av oder M auswählen.

bild004

Ich habe hier einfach den Automodus ausgewählt und danach meldet die Kamera, dass das Bootflag deaktiviert ist.

bild005

Um den Vorgang erfolgreich abzuschließen, fehlt nur noch der Neustart der Kamera. Also kurz aus- und wieder einschalten, und die alternative Firmware ist aus dem Speicher verschwunden. Wenn man nun die Eye-Fi Karte in die Kamera steckt, funktioniert diese wieder wie gewohnt und ohne Probleme.

Für mich war die ganze Sache – nach einer kurzen Schrecksekunde – eine neue Erfahrung. Eine scheinbar harmlose Modifikation kann zu seltsamen Verhaltensweisen führen, auf die man so nicht vorbereitet ist. Im Übrigen kann diese Vorgehensweise sicher auch weiterhelfen, wenn die Eye-Fi Karte nicht mehr funktioniert, nachdem man die Kamera von Canon-Service zurück bekommen hat.

Published inNützliches

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.