Zum Inhalt

Arduino und BME 280

Schon vor längerer Zeit hatte ich einen kleinen Test mit einem Arduino NANO und einem BME 280 gestartet, heute möchte ich darüber berichten.

Ich suche immer noch nach einer geeigneten Lösung, in meiner Wohnumgebung Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Druck uns Luftqualität zu überwachen und aufzuzeichnen. Die Lösung muss dabei möglichst S.M.ART sein.

S = simpel, M= machbar, ART = schön (unauffällig)

Was mich bisher an verfügbaren Kauflösungen nervt, ist meist der Preis, die proprietäre Umsetzung, das Aussehen oder alles zusammen.

Die elektronischen Komponenten sind dabei gar nicht so teuer. Den hier beschriebenen Test habe ich mit den folgenden Komponenten umgesetzt:

In Summe wären das ca. 22 €. Wenn man speziell noch die Luftqualität messen möchte, dann setzen man den Nachfolger vom BME 280, den BME 680 [KLICK] ein.

Um einen arbeitsfähigen Aufbau zu bekommen, habe ich alles auf einem Breadbord wie folgt zusammengesteckt:

Meinen Programmcode könnt ihr euch hier ziehen: https://gitea.tux2null.de/chweber/Arduino-Nano

Bevor man jetzt den Code vor Ort über die Arduino IDE kompilieren und in den Mikrocontroller laden kann, müssen noch die notwendigen Bibliotheken installiert werden. Dies erledigt man über das Menü –> Sketch –> Bibliotheken einbinden –>Bibliotheken verwalten. Hier sucht man nach den folgenden Bibliotheken und klickt auf Installieren.

Bibliotheken: Adafruit_BME280_Library, Adafruit_GFX_Library, Adafruit_SSD1306, Adafruit_Unified_Sensor

Ist das erst erledigt, drückt man in der Arduino IDE auf „Hochladen“ und schaut zu, wie der Code übertragen wird. Ist alles richtig eingestellt und verdrahtet, dann stellt das Display, nach dem obligatorischem Programmier-Reset, die gemessenen Werte ordnungsgemäß dar.

Ich wünsche viel Spaß beim Basteln.

Published inAllgemeinMikrocontroller

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.