Zum Inhalt

VGN-P11Z auf SSD

Seit nun fast drei Jahren ist der kleine Rechenknecht, das VAIO VGN-P11Z ein ständiger Begleiter auf all unseren Reisen. Damit wurden schon so einige Blogeinträge geschrieben, Informationen zusammengesucht, per RDP und VPN in der Firmeninfrastruktur nach dem Rechten gesehen oder einfach die nächsten Caches auf mein Garmin geladen. Ich habe ihn am 29. April 2009 in unsere Familie aufgenommen und seit dem erfreut er sich immer noch bester Gesundheit.

Das kurz darauf aufgespielte Windows XP und später Windows 7 hat die Produktivität des Kleinen so sehr gesteigert, dass ich ihn nicht mehr missen möchte. Heute – drei Jahre später – muss ich zu meinem Bedauern feststellen, dass sich auf dem Rechnermark in Richtung Kompaktheit und Akkuzeit für mich nichts getan hat. Netbooks werden heute von Tablets verdrängt und die Laptops sind zwar leistungsfähiger, aber nicht wirklich kompakter geworden. Die Eigenschaften, welche mich an dem VAIO so begeistert haben, sucht man heute immer noch vergebens. Natürlich könnte man sich einen 13-Zoll-Rechner kaufen, aber der würde in Sachen Kompaktheit immer noch gegen den VGN-P11Z verlieren. Von der Displayauflösung möchte ich gar nicht erst sprechen. Tablets sind für mich in sofern keine Alternative, weil sie einfach vom System her zu geschlossen sind (Android, iOS) und ich gerade bei administrativen Arbeiten häufig an Grenzen stoße, die man nur umständlich umgehen kann.

Vor drei Jahren hätte ich noch geschworen, dass Sony den VGN-P11Z sicher in einer neuen Serie auflegen wird. Eine Generation mit einem neuen Grafikchip (Der GMA 500 ist unter Linux immer noch der „HASS“!) , einer leistungsfähigeren CPU, einer SSD über eine SATA III -Schnittstelle und einem von Anfang an auf lange Laufzeiten ausgelegter Akku.

Heute bin ich schlauer: Sony hat diese Serie sterben lassen. Für mich wäre in Sonys Portfolio vielleicht die Y-Serie mit dem Kleinen vergleichbar. Diese würde mehr Leistung mitbringen, jedoch auch mehr Volumen in der Reisetasche verbrauchen.

Aus den oben genannten Gründen habe ich mich nun dazu entschlossen in den kleinen Rechenzwerg zu investieren und ihm eine SSD zu spendieren. Wie man hier nachlesen kann, hatte ich mir zwar schon Gedanken darüber gemacht, jedoch wollte ich damals nicht das Geld ausgeben, wenn ich dann sowieso in zwei Jahren auf ein neues Gerät umsteige. Heute weiß ich, dass ich den VAIO auch bei den nächsten Reisen noch im Gepäck haben werde.

Als SSD habe ich mir die KSD-ZF 18.1-064MS ausgesucht, da diese von den Spezifikationen, den  Abmaßen und dem Preis für mich passend schien.

  • Formfaktor: 1.8 Zoll
  • Bauhöhe [mm]: 5
  • Schnittstellen Typ: P-ATA
  • Technologie: MLC (Multi Level Cell)
  • Anschluss: ZIF
  • Lesen/ Schreiben [MB/s]: 70/ 45
  • Kapazität: 64 GB
  • Preis: 116,- € / 1,81 €/GB [Amazon]

Für die originale Festplatte habe ich ebenfalls gleich ein neues Zuhause bestellt. [KLICK] Das ist nicht sonderlich teuer und macht die alten 64 GB wesentlich anschluss- und reisefreudiger. Wahrscheinlich werde ich sie als Backup-Festplatte für den Kleinen nutzen.

01

 

Der Umbau selbst gestaltete sich recht einfach und ohne Komplikationen. Die meiste Zeit habe ich damit verbracht, die Photos zu machen, die Schritte zu dokumentieren und diesen Artikel zu schreiben. Aber lassen wir Bilder sprechen. Ich habe den Umbau in 20 Arbeitsschritte unterteilt:

Schritt 01: Batterie, SIM-Card, Schutzkarten, SD-Card entfernen

Schritt 02: zwei Schrauben auf der Rückseite entfernen

02

Schritt 03: Gummistopfen an der Tastaturunterkante entfernen und die sich darunter befindlichen, zwei Schrauben herausdrehen

03

Schritt 04: mit den Daumen die Tastatur von hinten nach vorn schieben

04

Schritt 05: an den Seiten die Tastatur leicht vom unteren Teil des Gehäuses nach oben wegdrücken

05 06

 

Schritt 06: Tastatur nach oben klappen –>Verbindungskabel nicht aus den Anschlussbuchsen ziehen!!!

07

Schritt 07: die 12 Schrauben, welche sich unter der Tastatur befinden, lösen und entfernen (Schraube Nr. 4 sitzt unter dem schwarzen Klebestreifen unweit von der rechten Displayhalterung)

08

Hier noch mal alle Schrauben im Überblick.

22

Schritt 08: Tastatur wieder nach unten in die Ursprungslage klappen, mit einem Tuch abdecken und das Display vorsichtig schließen –> Rechner wenden

09

[singlepic=634,670,370,,]

Schritt 09: schwarze Plastikabdeckung von den schmalen Teilen her leicht anheben, lösen und entfernen –> vorsichtig abheben, da die Gummiprotektoren der Festplatte unter Umständen an der Unterseite kleben

11 12

Schritt 10: Flachbandkabel vorsichtig vom Anschluss lösen, die Festplatte entnehmen und die Gummiprotektoren entfernen

14 15

16 17

Schritt 11: Zif-Anschluss mit Hilfe eines Messers oder Skalpells vorsichtig öffnen, Flachbandkabel entfernen und an die neue Festplatte montieren

19 18

Schritt 12: Gummiprotektoren anbringen, die SSD im Gehäuse montieren und das Flachbandkabel wieder mit dem Mainboard verbinden

21

Beim Einbau ist mir aufgefallen, dass die SSD nicht ganz baugleich mit der originalen HD ist. So geht der Pfalz der SSD etwas weiter an den Rand, als das bei der vorher eingebauten HD der Fall ist. Das führt dazu, dass die SSD etwas fester in den Gummiprotektoren sitzt. Das störte beim Einbau aber nicht weiter.

20

Nachdem die SSD sicher im Rechner verstaut ist, kann der Zusammenbau beginnen. Da die nun folgenden Schritte nicht weiter schwierig sind und nur in der Umgekehrten Reihenfolge zum Demontieren passieren, habe ich mir hier weitere Photos erspart.

Schritt 13: Unterseite vorsichtig montieren und den Rechner wieder drehen
Schritt 14: Display hochklappen, die Tastatur nach vorn klappen und die zwölf Schrauben wieder montieren
Schritt 15: Tastatur vorsichtig in die Ursprungsposition bringen und dann mit leichtem Druck von vorn nach hinten schieben
Schritt 16: Zum Schluss die Seiten kontrollieren –> es darf kein Versatz vorhanden sein
Schritt 17: Schrauben auf der der Tastatur und unter dem Rechner wieder montieren
Schritt 18: SIM-Card einstecken, Batterie platzieren –> FERTIG

Nach dem Einschalten wurde die SSD vom BIOS sofort korrekt erkannt und ich konnte mit der Installation von Windows 7 beginnen. Da eine SSD alle Daten – anders als eine konventionelle Festplatte – ohne Freiräume direkt hintereinander schreibt, ist es auf jeden Fall empfehlenswert, das Betriebssystem neu zu installieren und nicht nur von der alten Platten zu übertragen.

Nach einer halben Stunde hatte ich Windows 7 per USB-Stick installiert und konnte eine Geschwindigkeitsmessung durchführen. Hier mal die Werte vor und nach dem Einbau:

Nun kommt für mich der Aktualisierungs- und Installationsmarathon. Zwar ist das Lesen und Schreiben merklich schneller und das manchmal träge Reagieren der Menüs und der Fenster ist auch verschwunden, nur ändert das nichts an der eigentlichen Prozessorleistung. Hier heißt es nach wie vor „Warten auf Gordot“, wenn die CPU beschäftigt ist.

Wenn ich alle Treiber auf den neusten Stand gebracht habe, werde ich nochmal abschließend etwas zu dem Umbau schreiben und die aktualisierten Treiberpakete hier online stellen. Bis dahin wünsche ich fröhliches Basteln.

Die alte Platte vom Kleinen hat in dem neuen Gehäuse ebenfalls eine produktive Position eingenommen und dient mir auch heute noch (10.2016) als sehr kleiner, langsamer Datenspeicher in diversen Bastelprojekten. 🙂

24 25

Published inNützliches

49 Comments

  1. Boris Boris

    Super Artikel !
    Wie wirkt sich die ssd aud die akkulaufzeit aus ?
    Habe gerade ein neu erschienenes linux mint auf die vista recovery partition installiert und es funktioniert sehr gut, auch video.
    Einziger makel : schwarzer balken rechts da maximale resolution nicht einstellbar ist.
    Kann aber bestimmt geloest werden.
    Das OS heisst :Linux-Mint-12-netbook-edition-RC1
    Vielen Dank auch fuer die win7 treiber sammlung !

    • dasI dasI

      Hoi Boris. Vielen Dank für die lobenden Worte. Das Linunx-Mint klingt nicht nur lecker, sondern sieht von den Screenshots her sehr aufgeräumt aus. Vielen Dank für den Tipp. Ich werde das mal ausprobieren. Was die Randstreifen betrifft, so hört sich das für mich nach dem typischen Problem mit nicht vorhandenem Grafikkartentreibern für den verbauten Intel GMA 500 an. Das ist auch der Grund, warum ich auf dem Kleinen nie unter Linux gearbeitet habe. Es gibt zwar einen Treiber, der lies sich aber nur sehr schwer implementieren. Ohne diesen Treiber stehen Dir unter Linux nur die Standartauflösungen zur Verfügung. In den meisten Fällen bedeutete das unter einer Auflösung von 1024 x 768 Pixel zu arbeiten. Das war mir zu wenig. 🙂

      Was die Laufzeit betrifft, so ist etwas gestiegen. Je nachdem, was man mit dem Rechner erledigt und wieviel man online ist, würde ich auf eine durchschnittliche Laufzeitverlängerung um 30 – 40 Minuten schätzen. Genauer kann ich hier leider keine Angaben machen, da mein großer Akku mittlerweile auch schon in die Jahre gekommen ist und somit nicht mehr die volle Kapazität besitzt.

      Im Großen und Ganzen liegt für mich der Vorteil der eingebauten SSD vor Allem in der Tatsache, dass der Rechner Programme schneller startet und Daten schneller lädt. Das Arbeiten wird insgesamt etwas angenehmer. Der Nachteil: Man merkt das erste Mal, wie wenig Leistung die verbaute CPU mitbringt.

      Ich hoffe ich konnte Dir helfen und ich wünsche Dir noch viel Spaß mit dem kleinen „Rechenschieber“. Gruß, dasI

  2. Lars K. Lars K.

    Hi,
    super Beschreibung. Ich habe demnächst auch vor meinen VAIO auf SSD umzurüsten und werde auch dieselbe SSD ordern, die Du genommen hast (wozu auch das Rad zweimal erfinden).
    Sind Dir ggf. negative Aspekte aufgefallen?
    Außerdem würde ich, da mein Rechner bereits auf WIN 7 läuft, die Daten mittels Acronis rüberschaufeln und anschließend SSD konform machen (kene Indizierung, etc.). Oder siehst Du da größere Probleme? Immerhin würde dies enorm an Zeit sparen…
    Lars

    • dasI dasI

      Hallo Lars. Negative Aspekte sind mir bisher nicht aufgefallen. Jedenfalls keine, die im Zusammenhang mit der SSD stehen. Besonders nervig finde ich halt, das der Atom so behäbig ist. Aber der war ja noch nie eine Rakete. Nach dem Einbau der SSD merkt man halt erst recht, wo der wahre Flaschenhals steckt.

      Was das Übertragen der kompletten Installation per Acronis betrifft, so sehe ich so keine technischen Probleme, wenn Du die aktuellen Produkte von Acronis einsetzt und die Festplatte klonst. Allerdings würde ich das nicht machen. Eine saubere Installation ist, meiner Ansicht nach, die bessere Wahl. Allein schon, weil Windows 7 von allein erkennt, dass es sich um eine SSD handelt und bestimmt Einstellung sofort bei der Installation vornimmt. Beim Klonen könntest Du hinterher Performanceeinbrüche haben, weil Daten nicht optimal geschrieben sind, bzw. alte Einstellung das System noch bremsen.

      Viel Spaß beim Umbau und viel Erfolg. Gruß, dasI

  3. Alex Alex

    Danke für die Super Anleitung!

  4. Camster2008 Camster2008

    Hi!
    Klasse Dokumentation! Ermutigt mich, den Kleinen (zZt. XP) weiter zu behalten und zu aktualisieren.
    Frage: Kann mir jemand helfen betr. des größeren Akkus? Habe den VGP-BPl15/ B mit 7.4V und 4800mAh; jedoch: mir fehlt der Treiber, kann den im Netz nicht finden.
    Würde Vista/ Win 7 den größeren Akkus sofort erkennen und integrieren?

    Noch ein Tipp: ich benutze als Diktiersystem Dragon nat. Speaking 10.0 Preferred, zT. mit Bluetooth headset – funktioniert gut auf dem Zwerg.

    Danke für Infos zu meiner Frage!
    Camster2008

    • dasI dasI

      Hoi Camster2008. Vielen Dank für Deine lobenden Worte und für Deinen Tipp.
      Ich habe hier den VGP-BPL15/B im Einsatz und einen Treiber brauchte ich dafür nicht. Einfach „unterschnallen“ und schon läuft der Zwerg länger. Ich hatte damit auch noch nie Probleme. Gruß dasI

      • Camster Camster

        Hi, alle zusammen!
        Hatte bei meiner Frage leider nicht erwähnt, dass ich den Zwerg in der Ferrari- Klasse laufen lasse – also XP; und das erkennt den Akku nicht…
        Habe beim Surfen auch immer noch nicht den Treiber für den grösseren Akku (wieviel Zeit schafft der eigentlich?) gefunden; daher bitte ich nochmal um Hilfe zu dieser Frage.

        Im Übrigen: wenn ich die Beiträge hier durchgehe denke ich: Du musst Arzt sein! Ich habe in meinem Haus kein Skalpell, um mal eben einen Rechner auseinanderzunehmen… !

        Und noch eines: der Sony VGN-P 11 ist ein Zwerg, nicht wahr? Es kann sehr spannend sein, sich mit der Wissenschaft der Nanologie zu beschäftigen: Zwergenkunde kann was erzählen von der Welt und ihren Wesen!

        Herzliche Grüsse ,
        und bitte den Tipp für den Akku-Treiber.

        Camster

        • dasI dasI

          Hallo Camster, da muss ich Dich leider enttäuschen. Ich bin kein Arzt, dennoch habe ich sogar zwei Skalpelle im Haus. Eins davon hat sogar auswechselbare Klingen. 🙂

          Nun aber zu Deinem Problem, und damit zur zweiten Enttäuschung. Ich habe nun schon seit einer gefühlten Ewigkeit Windows 7 auf dem Zwerg und da funktioniert der Akku ohne Probleme. Bis eben hätte ich schwören können, dass ich noch ein Windows XP als Image auf DVD in meiner Sammlung habe, um dieses mal eben aufzuspielen zu können. Leider wurde ich eines besseren belehrt. Somit muss ich das System erst neu aufsetzen, wofür allerdings im Moment die Zeit fehlt, wie man nicht unschwer auch an diesem Blog merkt.

          Vielleicht schaust Du einfach mal bei http://www.driveragent.com vorbei. Dort kannst Du Deinen Rechner nach veralteten Treibern durchscannen lassen. Und manchmal gibt der Dir auch einen Tipp. Einziger Wermutstropfen – dieser Dienst ist kostenpflichtig, wenn Du den Treiber direkt von dort laden möchtest. Aber manchmal hilft ja einfach schon einen Tipp, um nach dem richtigen Treiber sehen zu können. Ich wünsche Dir viel Erfolg.

          Sollte dies auch nicht zum gewünschten Erfolg führen, dann melde Dich doch mal direkt beim mir. (Kontaktdaten für Skype und so findest Du rechts oben über dem Kalender.) Dann gehen wir das Problem an einem Abend mal zusammen an.

          Gruß
          dasI

          • Camster Camster

            Hi,
            dasI,

            dank Dir für die humorvolle Replik…

            Mit WIN 7 hatte ich auch experimentiert – doch fehlte mir die Textvergrößerung; die ist wohl im Original Vista drin.
            Außerdem ist die Originalausgabe mit dem kleinen bootsystem für Video etc. schick.

            Falls Du mir also zur Textvergrößerung keinen Mut machen kannst, so werde ich das Original wieder einspielen und Vista tunen… (also: Arbeit!!).
            Dann funktioniert ja auch der Akku.

            Frage: Hast Du/ hat hier jemand mal Erfahrungen mit einem Linux auf dem Zwerg gemacht, zB. in virtual box? Wie ist die performance? Kann man da gut switchen zwischen WIN und LIN?? (Vielleicht ubuntu netbook, aber welche Variante? Oder DSL? Ich suche ein ressourcenschonendes, flinkes Mini-Linux für den Vaio.)

            Und: hat jemand neue Erfahrungen mit neuen SSDs` gemacht (Stand: 08/2012) ?

            Ich finde, wenn man den Vaio noch auf 4GB aufrüsten könnte und all die anderen Punkte (die, zugegebenermaßen, mich interessieren), dann wäre er… fast perfekt gepimpt, oder ??

            Herzliche Grüße, der Blog hier ist prima!

            Gruß,

            Camster.

          • dasI dasI

            Hallo Camster! Ich versuch Dir mal Deine Fragen der Reihe nach zu beantworten:

            Die Textvergrößerung funktioniert unter Windows 7 tatsächlich nicht. Allerdings habe ich sie nie wirklich vermisst, da man unter Windows 7 die gesamte GUI vergrößern kann. Schau Dir mal diesen Post an: [KLICK] Vielleicht hilft Dir das weiter. Ich komme mit den dort beschriebenen Einstellungen sehr gut unter Windows 7 klar. Alle nötigen Treiber findest Du hier: [KLICK]

            Das Schnellstartsystem – die XMB – verlierst Du nicht durch das Aufspielen von Windows 7. Die funktioniert bei mir immer noch tadellos. Du musst nur nach der Windows-Installation den InstantMode installieren: [KLICK]

            Auf dem Zwerg habe ich ganz am Anfang mal eine Virtualisierung (Virtual Box) ausprobiert und bin zu dem Schluss gekommen, das dem Kleinen einfach die Power fehlt. Allerdings habe ich Linux auf dem Kleinen ausprobiert. So habe ich zum Beispiel SLAX und Debian ausprobiert. Beides habe ich allerdings nicht richtig installiert, sondern über Unbootin als Live-System auf einem USB-Stick ausprobiert. Allerdings bin ich leider immer wieder am fehlenden Treiber für den GMA 500 (Grafikkarte) gescheitert, oder hatte Probleme die GSM-Karte einzubinden. Irgendwann hatte ich die Nase voll. Zwar war Linux schneller, jedoch bringt mir das nichts, wenn die wichtigsten Hardwarebestandteile nicht unterstützt werden. (Außerdem arbeite ich fast ausschließlich in einer Windows-Umgebung. Da empfand ich Linux nicht als wirklich nützlich.)

            Das Thema SSD habe ich hier abgehandelt:[KLICK] Die SSD mach den Kleinen schon schneller, aber er wird dadurch nicht zum Überflieger. Aber das war ja auch nicht zu erwarten. 🙂

            Was den Speicher betrifft, so wird der sich wohl eher nicht erweitern lassen, da dieser fest verlötet ist. Da gibt es wohl eher keine Hoffnung.

            Ok. Ich hoffe ich konnte Dir mit diesen Antworten helfen. Sollten noch Fragen offen geblieben sein, oder sich neu stellen: Du weißt ja, wo Du mich findest. Gruß, dasI

  5. Hallo,

    super Anleitung – vielen Dank dafür!
    hab mir grade ein gebrauchtes P11 für 200 Euro gekauft (plus großem Akku für 60) und traue es mir nach dieser Lektüre nun auch zu eine SSD einzubauen. Atom ist zwar grottenlangsam, selbst mit youtube videos gibts manchmal schon Probleme ;-(
    Gibt aber eben kein Gerät in diesem super kompakten Format.

    Spricht eigentlich irgendein Erfahrungswert gegen eine 128GB SSD außer dem höheren Gesamtpreis?
    (s.u.)
    Nochmals danke!

    Steven

    Hab diese hier gefunden:
    200 Euro:
    http://www.plus.de/-/-1195228000.html?RefID=PSM_804_1195228000&preis=194.49#/rating_page/helpfulRatingFirst/88/1
    180 Euro:
    http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/2319578_-128gb-zif-ssd-kingspec.html

    • dasI dasI

      Hoi Steven. Nein, es spricht – bis auf den Preis – nichts gegen eine größere SSD. Allerdings achte auf die Abmaße. Viel dicker darf die SSD nicht sein, sonst bekommst Du ein Platzproblem.

      Wenn Du eine größere SSD verbaut hast, würden mich Deine Erkenntnisse diesbezüglich sehr interessieren. Vielleicht kommentierst Du hier dann nachträglich nochmals. 🙂 Vielen Dank. Gruß, dasI

  6. Hotti Hotti

    Ich habe auch seit Jahren den „Kleinen“ mit 32GB Festplatte Win7 und bin bis auf die Geschwindigkeit begeistert. Anschlüsse sind ausreichend vorhanden. Navigationssoftware für GPS d’rauf (gebraucht für 7 Euro gekauft), als Speicherweiterung 32GB SD Karte für Programmistallationen und 16GB Mini USB-Stick für Datenablage (meist Audio/Foto/Video) immer eingesteckt, damit die eingebaute kleine Platte nicht gleich in die Knie geht. Da kann man schon was mit anfangen auch wenn’s langsam ist. Leider kann ich keine Filme ruckelfrei abspielen, das fehlt mir definitiv. Ob das mit einer SSD funktioniert?

  7. Oli Oli

    Hi, sau gute Anleitung 🙂

    Aber wie hast du die Gumminoppen raus bekommen, ich versuch es schon seit einer halben Stunde und hab sie schon völlig zerstört (vielleicht spröde) ich bekomm sie einfach nicht raus -.-

    grüße
    Oli

    • dasI dasI

      Hallo Oli. Danke für den Kommentar. Die Gumminoppen habe ich vorsichtig mit dem Skalpell leicht angehoben und den Rest des Weges haben sie fast von allein zurückgelegt. Der Kleber war auch nicht wirklich fest und so gab es auch keine Probleme. Gruß, dasI

  8. Frank Frank

    Hallo!
    Danke für diese tolle Anleitung!!
    Ich habe mir auch genau die selbe SSD wie du bestellt und sie Problemlos nach deiner Anleitung einbauen können!
    Hatte zwar eine Schraube vergessen, bzw. eine falsche dafür abgeschraubt und mich dann gewundert weshalb die hintere Abdeckung nicht abgeht. Bin aber dank deiner Detailzeichnung drauf gekommen, dass da etwas nicht stimmt 😉

    Ich habe insgesamt sogar noch ein wenig bessere Werte als deine Screenshots es schon zeigen! Einfach super!

    Werde denke ich jetzt auch mein etwas in die Jahre gekommenes Macbook Pro mit solch einer Platte ausstatten.

    Nochmals vielen Dank dafür!

    LG Frank

  9. Klaus Klaus

    Hallo,

    möchte mich auch für die gute Anleitung bedanken, habe soeben eine 125 GB SSD von KIngspec erflogreich eingebaut.

    Nochmals vielen Dank

    Klaus

  10. Dominik Dominik

    Vielen, vielen Dank für die wunderbare Anleitung! Ich habe nun meinen P21 auch umgerüstet – und zwar mit 128GB vom selben Anbieter. Passt sehr gut. Und Dank Deiner Anleitung war das eine Sache von 30 Minuten.
    Darüber hinaus habe ich auf Win8 upgegradet und der Zwerg ist dadurch nochmals schneller geworden. Klar, die Kacheln braucht man nicht, auch muss man den in Windows8 eingebauten Grafik-Treiber nutzen, denn mit dem Intel-Treiber gibt es eine ziemliche Flackerei bei den Kacheln. Aber insgesamt bin ich wirklich begeistert, was aus der kleinen Kiste heraus zu holen ist.
    LG Dominik

    • dasI dasI

      Hi Dominik. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Und ja, Du hast Recht. Durch Windows 8 wird der kleine Rechenzwerg gefühlt schneller. Allerdings kitzelt der eingebaut Grafikkartentreiber von Windows wahrlich keine Leistung aus dem Grafikchip. Aber das war auch (leider) nicht anders zu erwarten. Ich bleibe aber weiter wachsam, ob der neuen Treiber, welche vielleicht von Intel nachgereicht werden. Sonst bin ich recht zufrieden.

      Ein weiterer Fehler ist mir noch aufgefallen. Windows 8 schaltet die GSM-Karte nicht aus, wenn Du in den Flugzeugmodus wechselt. Auch das lässt auf eine schlechte Treiberintegration schließen. Sind die beiden Probleme gelöst, schreibe ich wahrscheinlich auch wieder eine Anleitung für einen Clean Install. Im Moment fehlt mir aber einfach die Zeit.

      • Dominik Dominik

        Beim eingebauten Grafiktreiber von Win8 scheint es auch so zu sein, dass man die Displayhelligkeit zumindest nicht auf dem üblichen Weg regeln kann. Das scheint nur mit dem Intel-Treiber möglich – der widerum zu dem Flackern der Kacheln führt. Ob Win8 eine andere Möglichkeit der Regelung der Displayhelligkeit bietet, weiß ich noch nicht. Ansonsten abwarten, dass ein aktueller Treiber heraus kommt.

        Zur GSM-Karte: ich habe von Win7 auf Win8 upgegradet und bei mir lässt sich die GSM über das Sony-Tool abschalten. Beim vorangegangenen Clean-Install von Win8 hatte ich schwierigkeiten, alle nötigen Treiber zu installieren, vielleicht liegt Dein Problem mit der GSM-Karte auch daran?

        • dasI dasI

          Hallo Dominik. Mit Deiner Vermutung hast Du Recht. Allerdings war der Kleine nach dem Upgrade bei mir langsamer, als er vorher war. Aus diesem Grund habe ich einen „clean install“ vorgenommen. Danach war er wieder gewohnt schnell.

        • Sebastian Sebastian

          P11Z, Windows 8 und Grafik/Helligkeit:

          Ich habe nach der Installation von Win8 noch ein unerkanntes Gerät – nachdem ich dieser Anleitung gefolgt bin, war es weg, die Wireless-Steuerung war da und auch die Helleigkeits-Tasten funktionieren:
          http://www.sony-europe.com/discussions/message/753468 (SFEP-Treiber manuell installieren)

          Wegen der GMA500: Ich habe diese Anleitung genutzt, um die Win7 GMA500-Treiber unter Windows 8 zu installieren: http://www.neowin.net/news/how-to-install-legacy-intel-hd-graphics-drivers-on-windows-8

          Hat auch geklappt. Mit SSD und 4800er Akku ist das Gerät erst mal wieder als Immer-Dabei-Rechner vorbereitet…

          • dasI dasI

            Hallo Sebastian. Vielen Dank für den Hinweis. Ich werde mir den Kleinen noch mal vorknöpfen und die Installation mit dem Intel GPU-Treiber versuchen. Die Standardtreiber von Microsoft sind echt inperformant. 🙂

  11. Niko Niko

    auch meinen dank für die bereitstellung der vielen nützlichen infos hier.

    bin stolzer besitzer von 2 geräten.

    das erste hat der vorbesitzer mit hilfe des sony-kit auf win7 gebracht. seit gestern läuft auch umts. alles etwas ressourcenschonend eingerichtet, von daher ganz zufrieden mit dem teilchen.

    das zweite gerät befindet sich im zulauf.
    ist ein modell p588, also mit 64er ssd und ohne umts.
    da noch der grosse akku im lieferumfang war, konnte ich bei dem angebot nicht nein-sagen.
    😉
    ich werde bei dem neuen ding einen cleaninstall auf win7 gemäss dieser anleitung hier durchführen und anschliessend ein update auf windows 8.
    bin dann mal gespannt, ob alles so klappt und wie der vergleich der beiden dann ausfallen wird.

    gruss,
    niko

    • dasI dasI

      Hallo Niko. Das hört sich doch gut an. Mich persönlich würde es echt interessieren, wie groß die Unterschiede sind, was die Zugriffsgeschwindigkeit auf die SSD betrifft.

      Ich finde es schade, dass Sony die P-Serie lieber sterben lässt, statt sie technisch auf Vordermann zu bringen. Egal was Mann sich heute ansieht – nirgendwo arbeiten Kompaktheit, Displayauflösung und eine echte Tastatur so eng zusammen, wie beim VGN-P11Z.

  12. Dennis Dennis

    Hallo zusammen!

    Vielen Dank für den sehr schönen Artikel. Ich selber habe ein P21Z auf dem ein Linux mint 9 läuft und muss sagen die Performance ist gut. Da ich mit dem kleinen Zwerg sehr zufrieden bin, auch gerade wegen der Abmessungen, habe ich auch vor in eine SSD zu investieren. Gerade der Chipsatz der WLAN Karte ist sehr vielseitig einsetzbar…

    Hat vielleicht jemand das 3G Modem mal ohne Akku betreiben können? Oder etwas darüber gefunden? Soweit ich weiß ist ja Bedingung, dass ein original Akku eingelegt sein muss um das Modem nutzen zu können. Oder hat jemand Informationen wie diese Abhängigkeit zwischen Batterie und Modem gestaltet ist?

  13. dasI dasI

    Hallo Dennis. Mich würde interessieren, mit welcher Auflösung Du unter Linux MINT 9 arbeitest. Alle Distributionen, welche ich bisher auf dem Kleinen getestet habe, schafften leider die native Auflösung nicht. Für Ubuntu gab es mal einen Treiber, welche die Native Auflösung geschafft hat. Nur stehe ich mich Ubuntu auf Kriegsfuß, weshalb mir diese Distribution nicht auf meinen Rechnerzwerg kommt. 🙂

    Das 3G-Modem habe ich bisher nicht ohne Batterie betreiben können. Ich hatte am Anfang darauf getippt, dass es irgendwo einen Taster gibt, welcher bei fehlendem Akku geöffnet ist. Leider habe ich bisher keinen Gefunden und vermute mal, dass sie über einen Widerstandswert an den Kontakten den Verbleib des Akkus überprüfen. Da ich aber mit sich im aktiven Dienst befindlicher Hardware ungern Experimente unternehme, dessen Ausgang ich nicht abschätzen kann, bin ich dieser Vermutung nicht nachgegangen. Gruß, dasI

    • Dennis Dennis

      Ja ich arbeite unter Mint9 mit der nativen Auflo:sung. Dazu ist ein poulsbo treiber no:tig der aber dann keine andere Auflo:sung mehr zulassen will als diese. Dieser Treiber fu:r den GMA500 Chipsatz sorgt auch fu:r eine fast flu:ssige Viediowiedergabe mit dem 1333Mhz Prozessor. Wenn das Gera:t noch kalt ist oder kalt gehalten werden kann ist die Wiedergabe flu:sig. Linux Mint 9 war fu:r mich vor u:ber einem Jahr die einzige Distru bei der alles einwandfrei funktioniert. Allerdings la:uft der Support fu:r Isadora April dieses Jahr aus.

  14. Vielen Dank für die ausführliche Fotostrecke!

    Mein P11Z/Q erledigt als wirklich kleinstmögliches (Windows-; muss wegen einiger Programme so sein)Gerät einen Spezialjob als Flugvorbereitungs- und -analyserechner auf Reisen, denn er passt mit allen Instrumenten, Akkupacks und Ladegeräten, Kabeln, Ersatzhandy, Maus, Kindle und Minirouter in einen Kulturbeutel. Also nur noch ein Trumm zum Unterbringen im Handgepäck…

    Das originale Vista wurde gleich zu Anfang auf ein Windows8 Pro upgedated, und zwar direkt (ohne zu merkende Applikationen/Einstellungen) statt per Clean Install. Hat trotz Befürchtungen einwandfrei geklappt und den Zwerg halbwegs benutzbar gemacht. Die SSD war eher der „Wackelfestigkeit“, Kapazität und Akkulebensdauer als einer Performancesteigerung geschuldet, hat aber nochmal etwas mehr Flüssigkeit in den Ablauf gebracht (wenngleich nicht ganz so gute Benchmarks wie die im Blog). Freilich ist das eher nebensächlich, denn die IMO unvermeidbare Drosselung auf <800MHz, sobald die Kiste warm genug wird (nach einer Viertelstunde!) reißt trotzdem alles in den Keller.

    Ohne die hervorragende Anleitung wäre mir das Unterfangen zu aufwändig geworden 🙂

    Trotz des nicht empfehlenswerten Installationswegs unterstützt Win8 die SSD komplett. PreFetch ist aus, Trim ist an, AHCI ebenfalls, und ich musste keine der betroffenen Einstellungen verändern.

    EIn Manko, für das ich noch auf Hilfe hoffe, ist der Grafikkartentreiber. Da der Weg nicht über das Upgradekit von Sony geführt hat, ist mir der Inteltreiber verwehrt; direkt lässt er sich nur bis Win7 installieren. Aber der hat ja auch noch das Flackerproblem mit den Kacheln. Drum warte ich noch sehnsüchtig auf einen Treiber, mit dem ich die Helligkeit regeln und die Kacheln flackerfrei bekommen kann, installierbar unter Win8. Zur Not reicht mir auch die Helligkeitsregelung, denn die dauernde Maximalhelligkeit frisst natürlich auch Akkukapazität…

    Wenn hier mal einer was Neues weiß: bitte eine Mail an mich: shoulders@paraflightbook.de

  15. Andreas Brietzke Andreas Brietzke

    Hallo,
    ich habe bei mir diem Super Talent FZM28GW18P installiert, kann allerdings die Transferraten die hier (und auch woanders angegeben sind) nicht nachvollziehen. Ich komme von 26Mb/s auf 32 MB/s. Allerdings ist die Geschwindigkeit, bedingt durch die Zugriffszeiten erheblich gesteigert und auch der Stromverbrauch um ca.10% gesunken.
    Hat noch jemand Erfahrung mit der Super Talent und kann mir Vergleichswerte unter Windows nennen?

    Ich habe Linux Mint 13 installiert. Anbei mal kurz, wie man den Suspend mode, sowie die Steuerung der Displayhelligkeit fixt:

    Suspend mode:
    >sudo gedit /etc/pm/config.d/gma500
    folgende Zeile einfügen und abspeichern:
    ADD_PARAMETERS=‘–quirk-vbemode-restore‘

    in /etc/default/grub folgende Zeile ändern:

    GRUB_CMDLINE_LINUX=“mem=1920mb console=tty1 acpi-osi=Linux acpi_sleep=nonvs“
    und anschliessend
    sudo update-grub
    ausführen

    Fix Displayhelligkeit:
    folgenden script „display_brightness.sh“ in /usr/bin erstellen:
    _________________________________________________________________________
    #!/bin/sh

    # /usr/bin/display_brightness.sh
    # call from /etc/rc.local
    # based of http://dirs-dissman.livejournal.com/13758.html
    # For Sony Vaio VGN-P70H, Andreas Brietzke 12/24/2012

    Temp=0
    chmod +rw /sys/class/backlight/psb-bl/brightness
    while [ 1 ] ; do

    MIN=0
    MAX=$(cat /sys/class/backlight/psb-bl/max_brightness)
    VAL1=$(cat /sys/class/backlight/psb-bl/brightness)
    VAL2=$(cat /sys/class/backlight/acpi_video0/brightness)
    VAL3=$((VAL2*14))

    #echo $VAL1, $VAL2, $VAL3

    if [ „$VAL3“ -lt $MIN ]; then
    VAL3=$MIN
    #notify-send -t 5 -i htop ‚Helligkeit‘ ‚Мinimum‘
    elif [ „$VAL3“ -gt $MAX ]; then
    VAL3=$MAX
    #notify-send -t 5 -i checkbox ‚Helligkeit‘ ‚Maximum‘
    fi

    if [ „$Temp“ -ne $VAL3 ]; then
    echo $VAL3 > /sys/class/backlight/psb-bl/brightness
    Temp=$VAL3
    fi

    #echo $VAL3

    sleep 0.5
    done
    ___________________________________________________________________________

    und ausführbar machen: sudo chmod a+x /usr/bin/display_brightness.sh

    in /etc/rc.local folgende Zeile einfügen (vor exit):
    /usr/bin/display_brightness.sh&&

    so läuft bei mir alles. Allerdings bezieht sich das auf die japanische Version des Vaio P (VGN-P70H), der kein UMTS Modem besitzt.
    Mit Ubuntu 12.04 sollte es genauso laufen, da Linux Mint 13 darauf basiert. Höhere Versionen könnten Probleme bereiten (siehe erster Link).

    Quellen:
    https://wiki.ubuntu.com/HardwareSupportComponentsVideoCardsPoulsbo/
    http://forums.bodhilinux.com/index.php?/topic/5985-brightness-scripts/
    http://dirs-dissman.livejournal.com/13758.html

    Gruß
    Andreas

    • dasI dasI

      Hallo Andreas. Vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar und Deinen Tipp. Ich denke für mich wird es nun Zeit, mal wieder Linux auf dem Kleinen zu testen. (Der letzte Test stammt noch aus der Anschaffungszeit. 🙂 ) Im Moment habe ich Windows 8 aufgespielt und nutze es nicht. Das liegt aber auch daran, dass ich im Moment kaum unterwegs bin und so viel um die Ohren habe. Im Moment habe ich die Sorge, wenn Microsoft es schafft, ein gutes Surface herauszubringen, dass ich dann den Kleinen einmotte. Über alternative Einsatzzwecke habe ich mich noch keine Gedanken gemacht. Gruß, dasI

      • Andreas Brietzke Andreas Brietzke

        Hallo dasl,
        ja Linux Mint 9 ist ja wirklich schon eine Weile her. 😉
        Da wird es für Dich mal Zeit, etwas aktuelleres auszuprobieren.
        Ubuntu nutze ich allerdings nicht mehr weil ich mich mit Unity nicht anfreunden kann, sollte aber wie schon erwähnt genauso laufen.
        Wenn Du also Hilfe bei der Installation benötigst, melde Dich.
        Gruß
        Andreas

        PS: Warum mottest Du den Kleinen ein, wenn MS ein gutes Surface heraus bringt. Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht.

        • dasI dasI

          Nun ja, ich bin keiner von den Leuten, die mit einer ganzen Armada an elektronischen Geräten durch die Lande ziehen muss. Ich halte meine Tasche diesbezüglich lieber schlank. (Sie ist ja auch so schon voll genug.) Und wenn das Surface schneller und schlanker ist, dann wäre es wahrscheinlich der bessere Reisebegleiter.

  16. Patrick Patrick

    Hallo, ich bin auch ein Besitzer eines VGN P21z mit einer 32 GB SSD. Ich habe Windows 7 installiert, nun stehe ich seit Stunden vor dem Problem das ich die FN Tasten nicht zum laufen bekomme. Wichtig sind mir die für die Helligkeit. Kann mir jemand helfen? Habe es nach der Anleitung http://www.leben-zwo-punkt-null.com/?p=1338
    gemacht aber ohne Erfolg.
    lg

    • dasI dasI

      Hallo Patrick. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Die Anleitung ist für einen VGN-P11Z geschrieben und bei mir hat genau diese Reihenfolge der Installation zum Erfolg geführt. Wenn das bei DIr nicht der Fall war, dann würde ich darauf tippen, das eine der Komponenten nicht richtig installiert wurde. Hast Du mal die Ereignisanzeige auf dies bezügliche Einträge einer fehlgeschlagenen Installation geprüft. Besonderes Augenmerk solltest Du auf die folgenden Punkte legen:

      1. Sony Shared Library 5.4 –> REBOOT
      2. Setting Utility 5.0
      3. VAIO Event Service 5.0 –> REBOOT
      4. VAIO Controll Center 4.0

      Wenn diese Kompomnenten richtig installiert sind, sollte alles klappen. Gruß, dasI

    • dasI dasI

      Hallo gpm. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Die SSD sieht in der Tat interessant aus. Was mich interessieren würde ist, wie gut die SSD in den dafür vorgesehenen Schacht passt. Sie ist ja etwas dicker, als die hier in der Anleitung verwendete SSD von KingSpec. Hast Du abschließend einen Benchmark laufen lassen? Auf was für Werte bist Du gekommen? Gruß, dasI

  17. Crunchbang „Waldorf“ funktioniert out-of-the-box. Allerdings kriege ich die Displayhelligkeit nicht runtergeregelt. Ich sehe zwar den Regler, wenn ich Fn + F5 bzw. F6 nutze, aber an der Helligkeit des Display ändert sich nichts. Hat sonst jeman dieses Phänomen?
    Hier mal ein Screenshot von Crunchbang Linux: http://bit.ly/Wzz4Xd

  18. Gerhard Gerhard

    Hallo
    super Anleitung.Hat alles soweit geklappt nur die Festplatten-LED brennt permanent. Hast du das lösen können?
    Gruß
    Gerhard

    • dasI dasI

      Hallo Gerhard! Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich hatte nach dem Einbau keine Probleme mit der Festplatten-LED. Bei mir leuchtet die LED nur beim Zugriff, sonst ist sie aus. Kontrolliere doch mal über den Ressource-Monitor den Festplattenzugriff? Hast Du das System neu installiert, oder per Software ein Image aufgespielt? Läuft vielleicht der Virenscanner die ganze Zeit?
      Wenn die LED die ganze Zeit leuchtet, waren bei mir die Festplatte meist kaputt. 🙂

  19. H. Gabler H. Gabler

    Hallo, deine Anleitung ist sehr gut. Haben das genauso umgebaut wie Sie es beschrieben haben,
    danach entstand folgendes Problem
    Vaio Smart Network und
    Globetrotter Connect funktionieren nicht mehr (Gerät nicht gefunden)
    dazu das noch größere Problem,
    ich kann weder so noch so eine neue Software bzw W7 + Sony Software aufspielen.
    Wissen Sie da Rat?
    Gruß Harald

    • dasI dasI

      Hallo Harald. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Deine Probleme bei der Installation können mehrere Ursachen haben. NAch welcher Anleitung hast Du Windows 7 installiert? Hast Du DIr mal diese Anleitung angesehen? [KLICK] Hier ist es besonders wichtig, dass man die Reihenfolge der Treiberinstallation einhält. Außerdem ist zu beachten, dass der Akku im Gerät ist. Sonts wird die SIM-Karte nicht erkannt und die GSD-Karte bleibt tot.

      Ich hoffe diese Hinweise helfen beim Weiterkommen. Sonst einfach mal kurz bei mir melden und wir quatschen über Skype und lösen das Problem. Da ich ja jetzt wieder aus dem Urlaub zurück bin, finde ich in der Woche auch wieder Zeit, mich hier um den Blog zu kümmern. 🙂 Grüße, dasI

  20. Camster2008 Camster2008

    Hi, liebe Foristen! Ich mußte hier mal wieder vorbeischauen, bin immer noch begeistert vom Zwerg.
    Danke für die Anregungen zu SSD bzw. WIN 8 oder Mini-Linux (hätt ich am liebsten in der VirtualBox…).

    Inzwischen habe ich also auch den größeren Akku, doch läuft der leider nicht unter XP.
    Kann mir jemand den Treiber irgendwie zukommen lassen? Bei Sony selbst war ich damals nicht schlau geworden dazu.

    Also: danke für Hilfe!
    Herzlichst, Camster2008

    • dasI dasI

      Hi Camster. Ich habe noch mal weit in den Tiefen meines Servers und meinen Datensicherungen gesucht. Leider habe ich alle meine Sicherungen zum Thema XP und dem Kleinen schon entsorgt. Da er für mich unter Windows 7 perfekt funktioniert, habe ich nach dem VISTA-Zeitalter XP nie wieder angefasst. Und nachdem für XP der Support durch Microsoft abgekündigt ist, sehe ich auch keinen Grund mehr. 🙂

      Deshalb können wir natürlich gerne mal schauen, ob wir Dein Problem anders gelöst bekommen. Was zeigt der Gerätemanager denn an? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich unter Windows XP einen Treiber für den großen Akku installiert habe.

      Gruß
      dasI

  21. Uli Uli

    Hallo dasI. Vielen Dank für die vielen Infos. Ich habe mir gerade ein Gebrauchtgerät mit HD und Windows 7 zugelegt, da für mich die Tablets (noch?) kein Ersatz sind, und bin begeistert über Größe und Gewicht. Nachdem ich die Schriftgröße im Center für erleichterte Bedienung geändert habe, läuft der Zwerg auch schon merklich schneller, sogar Videos über USB laufen so gut wie ruckelfrei (allerdings keine gestreamten Internetvideos). Abgesehen von Installationen, Arbeiten an der Systemsteuerung usw. läuft er für meine Zwecke jetzt in einer akzeptablen Geschwindigkeit.
    Allerdings habe ich gestern stundenlang vergeblich versucht, WLAN zum Laufen zu bringen. Es werden einfach keine Netze angezeigt. Der Vorbesitzer hatte eine neue Karte verbaut, für WLAN wird aber die wohl originale IntelPro Wireless angezeigt. Im Gerätemanager alles ok, Diagnose ohne Befund, Treiber ist angeblich ok und es wird auch kein aktuellerer von Windows gefunden. Bei den Netzwerkverbindungen ist die Drahtlosverbindung inaktiv und lässt sich nicht aktivieren – er probiert es eine halbe Stunde und bricht dann mit einer Fehlermeldung ab. Das Intel Diagnosetool stoppt bei der Fehlerdiagnose beim ersten Test (Hardware) mit einem nicht zu definierenden Hardwarefehler. In ipconfig wird nur der LAN-Adapter und zwei Tunneladapter angezeigt. LAN funktioniert einwandfrei (über Marvelladapter, das ist wohl der neue statt Atheros, oder?). Die Sony-Dienstprogramme sind bis auf Power Management nicht mehr drauf und ich will sie eigentlich auch nicht unbedingt haben. Ich habe versucht, das Vaio Smart Network Upgrade für 7 einzeln neu zu installieren, aber es zeigt nur ein völlig leeres Fenster an. Der Wirelessschalter (Hardware) ist auch ohne Effekt, obwohl die Lampe korrekt leuchtet.
    So langsam gehen mir die Ideen aus. Der WLAN-Adapter ist doch ein Softmodem und keine physische Hardware, oder doch? Kann es wirklich sein, dass WLAN unter Windows ohne Vaioware nicht funktioniert? Kann ich Smart Network nicht ohne Control Center oder irgendwas anderes ausführen? Oder muss ich vielleicht erst Smart Network für Vista installieren und dann erst das Upgrade drüber (aber das kann ja kaum sein, so klein, wie das ist)?
    Kann es sein, dass irgendwo ein Flugzeugmodus aktiviert ist?
    Die restlichen Netzwerkfunktionen habe ich noch nicht getestet, um böse Überraschungen zu vermeiden. Bluetooth geht per Windows. Ich vermute mal, dass Internet über eine eingelegte SIM-Karte ohne Vaioware auch nicht funktioniert? Ich wollte eigentlich über Mifi ins Netz, aber das geht ja eben nicht.

  22. Manhart Matthias Manhart Matthias

    Diese Umbau-Anleitung kann nicht auf die letzte Generation der P-Serie angewendet werden. Ich besitze ein VPCP11S1E mit 64GB SSD und der zusätzlichen Maus rechts neben dem Bildschirm. In diesem Gerät wurde eine SSD eingebaut, die nicht dem obigen Format entspricht. Ich konnte die Bauform nicht bestimmen, da man hierzu viele Antennenverbindungen im Innern trennen müsste. Mein P besitzt ein WAN-Modul.

  23. HAWE HAWE

    ICH HABE MICH GETRAUT UND EINE SSD VON EBAY FÜR 60€ EINGEBAUT, LÄUFT ALLES SUPER, VIELEN DANK

  24. Hi, ich bin ein 2018-Nachzuegler 🙂
    Die Anleitung ist klasse – habe eine 256GB-Version der von Dir empfohlenen SSD besorgt (die Preise sind seit dem Artikel natuerlich gesunken) und wie beschrieben eingebaut. Einziges Problem war Schraube #6 – wie auch ein anderer in den obigen Kommentaren hab ich die falsche rausgeholt und anschliessend vergebens versucht, die Rueckseite abzunehmen, da die richtige Schraube in unmittelbarer Naehe unter dem Kabel versteckt war.
    Ein Messer brauchte ich (zum Glueck) fuers SSD-Kabel nicht, das konnte ich einfach rausziehen.

    Mit Win 10 laeuft die Kiste wieder recht gut, auch weil ich ein paar Extra-GBs der SSD manuell als virtuellen Speicher definiert habe.
    Das Teil ist insgesamt natuerlich immer noch recht langsam, aber wenigstens deutlicher schneller und weniger heiss als vorher, und damit wieder durchaus einsatzfaehig.
    Vielen Dank!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.