Zum Inhalt

Chinesische Ingenieure

capacitor

Ist doch Spitzentechnik, oder? Da brauch man sich nicht wundern, wenn der Verstärker oder das Television die Informationen analog in Rauchzeichen versendet. Wobei bei letzterem nicht ganz ausgeschlossen werden kann, dass das schlechte Fernsehprogramm nicht eine Teilschuld daran trägt.

Für mich stellt sich die Frage, was da wohl als nächstes kommt. Schwarze Eichhörnchen im Pandapelz? Angefeuchtete, gefärbte  und gerollte Taschentücher als Sushi? (DSigner-Food kam, glaube ich, aus Japan. Also das Zeug, wo man aus Fleisch- und Fischabfällen Supersteaks baut.)  Glückskekse mit Satanischen Botschaften? Vorstellen könnte ich es mir. Diese verrückten Chinesen. 🙂

Bevor ich es vergesse: Hier als Antwort ebenfalls ein sehr genialer Song mit der fantastischen Stimme von Jael als Antwort auf diesen Beitrag. (Trackbacks sind sooooo cool! 🙂 )

httpv://www.youtube.com/watch?v=bA1srd_bczs

Im Übrigen habe ich erfahren, das sich aus Lunik nun das Duo MiNa formiert hat. Die Songs sind recht ruhig. Ich überlege noch, ob sie mir gefallen. Man kann hier reinhören.

Published inAllgemein

3 Comments

  1. Ganz netter Song. Ich frage mich allerdings, warum der Glatzkopf die ganze Zeit im Hintergrund fiedelt. Ich höre keinen Bass, aber vielleicht muss ich nur mal wieder zum Spülen …

    Ich habe gerade als eine der CES Topnews gelesen, dass es eine neue EVA gibt. Klick hier.

    Das nur zum Thema „Schrott aus China“. Aber immerhin hat sie wohl diesmal eine Platte. Aber die Software sieht immer noch genauso beschränkt aus wie bei der alten Version.

  2. Passt das folgende nun zum Thema? Nun ja, vielleicht.

    Wir brauchen unbedingt USB 3.0. Warum? Klick hier.

  3. admin admin

    Die neue EVA habe ich schon gesehen und das mit der Festplatte finde ich schon eine sinnvolle Idee, wenn da nicht schon eine DiskStation im Netz wäre.

    Die EVA mit Festplatte wäre eine weitere, dezentrale Speichermöglichkeit. Möchte man das?

    Die Auslieferung ist für Februar 2009 angesetzt. Wenn die genauso gut läuft wie bei der letzten EVA, dann sind erst zum Sommer genügend Geräte fertig, um auch verkauft zu werden. 😉

    *lach* Und USB 3.0 … ein ganz klares „mission faild“. Jedenfalls vorerst. Aber gut. Die Herren und Damen entwickeln ja daran noch und somit bleibt es abzuwarten, wie schnell es wirklich wird. In der Zeit wird – zumindest für die Anbindung von Festplatten – USB von eSATA abgelöst. Für alle anderen Anwendungen benötigt man doch eigentlich nicht unbedingt eine schnellere Übertragung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.