Zum Inhalt

30 Minuten Pause

Mein geschätzter Blognachbar Chris von Kleinstadtgedanken hat einen Beitrag zu einem Film geschrieben, der mir gerade 30 Minuten meiner Lebenszeit „geklaut“ hat. Dieser Film ist es allerdings jede Sekunde wert. Schaut ihn euch an und danke Chris. Mir wäre der Film wahrscheinlich entgangen.

The Journey of the Beasts from Sebastian Linda on Vimeo.

Und weil ich schon mal beim Schreiben bin: Hier passiert im Moment nicht viel. Das heißt nicht, dass ich den Blog sterben lassen, sondern das ich im Moment meinen Fokus eher auf Sport und Bewegung gesetzt habe. Im Anbetracht der Tatsache, dass ich mich ja ab und an auch noch bei meinem Arbeitgeber sehen lassen muss, damit der einen Grund hat, mir den monatlichen Lohn auf mein Konto zu überweisen, bleibt nicht mehr viel Zeit übrig.

Positiv: Mein gestecktes Ziel von 400 km, welches ich mir zusammen mit Jana gesteckt hatte, habe ich weit übertroffen. Hier erlaufe ich mir gerade die neue Minimalgrenze für das Jahr 2015. Ich bin wirklich gespannt, wo ich da lande.

Negativ: In meinen Raspi-Projekten bin ich keinen Schritt weiter gekommen. Hier müsste ich mir eigentlich meine Ziele noch mal neu feststecken und mich dann neu fokussieren. Was ich hier ganz stark merke ist der Umstand, dass das Programmieren nicht mehr zu meinen Stärken gehört und ich somit häufig lustlos etwas zusammentippe, dass dann nur mit viel Fehlersuche und leider nur im Ansatz funktioniert. Das ist keine gute Basis. Hier steckt noch eine Menge Arbeit drin.

Published inAllgemein

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.