Zum Inhalt

Musikspätstück (52 Songs)

Ich liebe Musik! Ich kann nicht verstehen, wie es Menschen schaffen, in einem absolut stillen Raum Stunden zu zubringen. Wenn man vom normalen Tag (24 h) die Schlafenszeit abzieht, dann bleiben bei mir noch 17 h , von denen ich mit Sicherheit mindestens 10 h Stunden am Tag Musik höre. Mit Musik steuere ich meine Laune oder unterstütze meine Tätigkeit. Mit Musik kopple ich mich von der Welt ab. Musik höre ich oft LAUT … oder auch leise. Ich summe, singe, schreie, trommle … oder mach Faxen dazu. Ich stehe mit Musik auf, fahre mit Musik zur Arbeit, ich arbeite mit Musik, ich esse zu Musik, ich fahre nach Hause mit Musik, ich laufe mit Musik, ich zocke mit Musik, ich schlafe mit Musik ein. Selbst während ich über Musik schreibe, höre ich Musik. Und ja, ich KAUFE Musik. Erst am Freitag ist es wieder so weit. Das neue Album von Saltatio Mortis wird in den Onlineshops und beim Plattendealer stehen. Und natürlich habe ich mir schon die limitierte Version auf Amazon bestellt.

Aber darum geht es gar nicht. Ich habe mich heute ein wenig durch’s Netz geklickt – von Seite zu Seite zu Seite – wie man das halt immer macht. Und da bin ich durch Zufall auf den Blog von Konstantin geraten. Der Blog trägt den Namen Gedankendeponie und ist [hier] zu finden.

Nun könnte man sich fragen, was an einem Blog so besonders ist. Schließlich gibt es mittlerweile Millionen davon, und einige davon werden mittlerweile sogar von Tieren oder Blumen geführt. Genau genommen hat mich sein Projekt: 52 Songs auf dieser Seite gefesselt.

Ziel ist es, jede Woche zu einem bestimmten Thema, welches Konstantin in seinem Blog vorgibt, einen (GENAU einen!) Song heraus zu suchen und diesen in einem eigenen Blogbeitrag zu nennen und eventuell über einen Link zu posten. Danach nutzt man die Kommentarfunktion unter dem jeweiligen Thema und verlinkt dort seinen Beitrag. Am Montag wird das Thema bekannt gegeben und am Ende der Woche hat man dann – je nach Teilnehmerzahl – ein Mixtape. Das Projekt läuft, wie der Name schon sagt, genau 52 Wochen.

Leider habe ich den Beitrag erst zu spät gefunden, so dass das Projekt mittlerweile schon bei Thema 9: Luftgitarre angekommen ist.

Trotzdem kann ich einfach nicht darauf verzichten, meinen eigenen Senf dazu Kund zu tun, bzw. natürlich einen eigenen Beitrag zu verfassen. Schließlich verpflichtet allein das Thema Luftgitarre mich dazu. Mein erster und einziger Gedanke galt einem Gitarrensolo. Was schreibe ich?! DEM Gitarrensolo!

Der Künstler: David Gilmour (Mitglied von Pink Floyd)
Der Name des Stücks: Comfortably Numb

Ein Stück, bei dem ich Gänsehaut und feuchte Finger bekomme. Ein Studienkollege hat mir diese Solo vorgespielt und seit dem geht es mir nicht mehr aus dem Kopf. Wer dieses Stück nicht kennt, hat einen Meilenstein verpasst. Wer es nicht mag, ist nicht von dieser Welt. Aber hört selber:

httpv://www.youtube.com/watch?v=jaoH25TaM-c

Wer zum kompletten Lied Luftgitarre spielen möchte, der bediene sich hier:

httpv://www.youtube.com/watch?v=cAMnqZqn6RI&feature=related

Ein grandioser Song, einer grandiosen Band!

Published inAktion

2 Comments

  1. Uli Uli

    Du hast mich dazu angregt selbst Musik zu kaufen…

  2. dasI dasI

    Und jetzt bin ich mal neugierig. Bitte vervollständige den folgenden Satz:

    Ich kaufe mir von …….. das Album mit dem Namen …… . 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.