Zum Inhalt

Abgeschnitten

… heute durfte es mal wieder etwas Extraarbeit sein. Ein Rechner wurde neu aufgesetzt. Windows 7 in der Geschmacksrichtung Professional sollte es sein. Mit einem Spritzer Service Pack 1. So geniest man heute sein aktuelles Betriebssystem.

Nicht schlecht staunt man, wenn man alles fein säuberlich in Bitform auf die Festplatte hat pressen lassen und nach dem üblichen Neustart des Systems grinst so ein kleines, garstiges gelbes Symbol mit einem kleinen Ausrufezeichen aus dem Systemtray. Eingeschränkte Konnektivität. Man zwar fröhlich innerhalb des Intranets herum eimern, hat Zugriff auf diverse Server, selbst der sonst etwas zickige Drucker lässt sich einrichten, aber Internet ist nicht möglich.  Außerdem würden zwei Netzwerke am LAN angezeigt. Ein „Arbeitsnetzwerk“ und ein „Nicht identifiziertes Netzwerk“.Man misstraut diesem gelben Zeichen natürlich erst einmal und schickt einen Ping rüber zu „Tante Google“. Schließlich kennt man das von Vista: Erst eingeschränkte Konnektivität anzeigen und einen auf Internetverweigerer machen und wenn man die Problembehandlung startet heißt es plötzlich trotzig: „Es konnte kein Fehler festgestellt werden!“. Im Systemtray rotiert dann artig die kleine Weltkugel so, als ob nie etwas gewesen wäre.

Nur diesmal gibt es kein Happy End. Das garstige, gelbe Zeichen bleibt und „Tante Google“ antwortet nicht. Es liegt also wirklich etwas im Argen. Ereignisanzeige zeigt leider keine ungewöhnlichen Vorkommnisse und auch die Neuinstallation lief bis dato ohne Komplikationen ab. Also gibt es auch keine Anhaltspunkte. Wo startet man da am Besten mit der Fehlersuche? Richtig! Bei den Diensten.

Hier gab es direkt an der ersten Stelle den Eintrag eines Dienstes mit der seltsamen Bezeichnung ##Id_String1.6844F930_1628_4223_B5CC_5BB94B879762##. Dahinter verbirgt sich die mDNSResponder.exe, welche im Verzeichnis C:ProgrammeBonjour liegt. Den Bonjour-Dienst kennt man ja vom Dinosaurier unter der Software – iTunes. Aber der hier war mir auch neu. Eine kleine Recherche im Internet hat ergeben – zum Glück besitzt man ja mittlerweile mehr als nur einen Rechner – dass die mDNSResponder.exe mit der CS 3 von Adobe ausgeliefert wird.

Deaktiviert man den Dienst und startet neu, dann funktioniert das Netzwerk und das Internet wie gewohnt. Auch verschwindet das zweite Netzwerk. Problem erledigt!

 

Nun gibt es Leute, die sind mit der Deaktivierung den Dienstes glücklich. Zwar ist der Dienst noch installiert und steht in der Liste der Dienste ganz oben, aber das Internet funktioniert ja. Ich mag es lieber aufgeräumt. Aus diesem Grund hier für Gleichgesinnte die kurze Anleitung zum Entfernen des Dienstes:

  1. Eingabeaufforderung (cmd) als Administrator starten
  2. c:ProgrammeBonjourmDNSResponder.exe -remove ausführen
  3. im Verzeiuchnis c:ProgrammeBonjour die Datei mdnsNSP.dll in mdnsNSP.alt umbenennen
  4. Rechner neu starten und den Bonjour-Ordner komplett löschen.

Damit ist es getan und alle Softwarereste sind getilgt. Nun darf man sich freuen, wenn die Grütze mit iTunes von neuem auf die Festplatte schwappt.

 

Published inNützliches

Ein Kommentar

  1. Jetzt hast Du es bereits mit Deinem letzten Satz erwähnt. Das Problem wird wiederkommen, so eine Art Reminder 3.0. Da sich iTunes leider alle Nase lang mit einer neuen Version meldet, die natürlich installiert werden muss, wird Dich Bonjour noch eine Weile begleiten 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Kuni Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.