Zum Inhalt

Aller guten Dinge sind 3

Eine heiße Dusche nach getaner Arbeit, ein heißer  Kaffee (wahlweise mit Vanille oder härteren Dingen –> Stichwort: Irish Coffee) und eine schnelle Internetverbindung. Mehr braucht der Mensch von heute nicht. Ich liebe es in der Nacht in der Schmuddel-Wohlfühl-Kleidung vorm Rechner zu hängen und mich Klick für Klick durchs Internet zu hangeln – immer auf der Suche nach Unterhaltung. Gute Blogs, ein wenig Fachsimpelei in Foren, eine Priese Chat und alles in Begleitung von guter Musik. Ich bin mal gespannt, wann eine Unterhaltungs- oder Spaßsteuer für das Internet einführt wird. Bei der (momentanen) Geldknappheit der Regierung würde mich das nicht großartig wundern. Erste Ansätze – siehe GEZ für PCs – gibt es ja schon.

Zur richtigen Unterhaltung und für die rechnergestützte Internet-Kurzweil benötigt man natürlich das richtige Werkzeug. Einen Browser bringt ja – Gott sei Dank – jedes moderne Betriebssystem von Hause aus mit. (Wie wir ja wissen, wäre Windows 7 Dank der EU fast zum ersten Offline-Betriebssystem in Europa geworden.) Allerdings ist Html nicht unbedingt für seine Interaktivität bekannt. Wie auch. Schließlich ist es laut Definition auch „nur“ als Mittel zur strukturierten Darstellung von Texten, Bildern und Hyperlinks entwickelt worden.

Hier tritt nun Flash auf den Plan. Zugegebenermaßen birg der Einsatz von Flash oftmals ein Hohes Frustpotenzial. Schließlich wird es oft von smarten Marketingagenturen als Werbeschleuder und als Bannerblockade für genau die Seiten verwendet, die ohne diesen Ballast um den Faktor 10 schneller und informativer sein würden. Aber das soll nicht das Thema dieses Eintrags sein. Diesbezüglich gibt es schon genügend Internetseiten. Außerdem hat der moderne, surfaffine Internetmensch von heute mindestens zwei Popup- und Werbe-Blocker am Start, welche einem diese kleinen Störenfriede in den meisten Fällen vom Leib halten.

Flash kann aber auch äußerst unterhaltend sein. Ich denke keiner hier verbringt auch nur einen Tag, ohne sich nicht mindestens ein Youtube-Video anzusehen. (Wer hat auf den Link geklickt und nur ein Video sich angesehen?) Meine erste, beeindruckende Flash-Animation hatte ich damals mit einem 486, dem Internet-Explorer und einen Seite, die sich derBauer nannte. Diese Seite gibt es auch heute noch, allerdings in der Version 6. Sie schon damals ist die Seite auch heute immer noch nicht  auf pure Unterhaltung ausgerichtet, sondern als Technische Referenz zu gehen. Dort kann man sich ansehen, was mit Flash heute so alles geht.

Jeder, der mal eine Computertechnik-Messe besucht hat weiß, dass bei Tech-Demos immer etwas „geschummelt“ wird. Die Realität sieht dann meist anders aus. Bestes Beispiel: Physics

Die Tech-Demo:

httpv://www.youtube.com/watch?v=KTy9MKkRlsI&feature=related

Ball fällt in einen Turm aus Würfeln

Die Anwendung:

httpv://www.youtube.com/watch?v=YG5qDeWHNmk&feature=related

Fässer fallen zum ordentlichen Metal-Track

So richtig beeindruckend sind Techniken halt nur in ihrer konsequenten Anwendung. Zum Thema Flash ist mir schon vor einiger Zeit eine sehr unterhaltsame Seite von einem amerikanischen Fernsehsender über den Weg gelaufen. Die Rede ist von H.B.O. und deren Seite Imagine. Hier wird dem geneigten Internetuser eine interaktive Serie in Flash vorgesetzt. Interessant hierbei ist die Tatsache, dass man die Handlung von mehreren Blickwinkeln aus betrachten kann. Somit erschließt sich einem die gesamte Handlung erst dann, wenn man sich die Geschichte auch aus  jeder Kameraposition aus angesehen hat. Die Steuerung ist – zugegeben – manchmal etwas hakelig, jedoch schmälert das in meinen Augen nicht den den Unterhaltungswert. Aber schaut es euch selber mal an. Man hat zwei Szenarien zur Auswahl

Imagine – The Affair

Imagine – Art Heist

Viel Spaß beim Konsumieren. Aber Achtung: Beide Seiten verschlingen recht viel Zeit. Mich erinnert das – warum auch immer – irgendwie an ein sehr unterhaltsames Spiel mit dem Namen Myst. Hier habe ich nicht nur fast alle Teile durchgespielt, sondern auch die zugehörigen Bücher gelesen. Aber das ist eine andere, faszinierende Geschichte …

Published inWeb 2.0Youtube

2 Comments

  1. ich ich

    Bin wohl kein Internetmensch – habe keine Blocker…

    Den Ball im Turm finde ich nicht sonderlich toll, sieht noch so sehr animiert aus. Das Video mit den Fässern erinnert mich in der zweiten Einstellung, wo der Typ oben auf dem Turm steht irgendwie an Keen… ;o) Und die Musik ist cool.

    Am Besten finde ich aber die Imagine-Filme, besonders das mit der Affäre ;o)

    • dasI dasI

      Hihi. Das sind physikalische Simulationen. Die sollen nicht schöne sein. Die müssen nur stimmen, also möglichst realitätsgetreu ablaufen. 🙂 Warum findest Du eigentlich die Affäre am Besten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.