Zum Inhalt

Familienzuwachs

in meiner Technikfamilie. Seit Freitag letzter Woche bin ich stolzer Besitzer eines VAIO-P11Z inklusive eines mobilen Kartenvertrages bei den „Telekomischen“, da der Zwerg sonst – meiner Meinung nach – keinen wirklichen Nutzen hat, ja quasi sinnlos wäre. Schließlich soll er mit auf Reisen.

httpv://www.youtube.com/watch?v=YGLBQ5NNh3Q

Sony sagt zur P-Serie selber: „Don’t call it netbook!“ und ich muss beipflichten. Zwar erinnert der Formfaktor und das Intel-Atom-Herz an ein Netbook, aber schon beim Auspacken wird klar, dass es sich hier wohl eher um ein kleines Notebook handelt.

Im Gegensatz zum EeePC, welchen ich ja auf der CBit in der Hand hatte, hinterlässt das P11Z einen wesentlich wertigeren Eindruck im Bezug auf die Verarbeitung. Mit den kompakten Maßen von (B:T:H) 245 x 120 x 20 [alle Maße in mm] und der schwarzen Hochglanzhülle hat der kleine Zwerg sofort mein Herz erobert.

Die Tastatur ist gut zu bedienen. Allerdings führt die leichte Absenkung der Tastatur bei der Betätigung der SPACE-Taste dazu, dass man eher auf die Mausknöpfe drückt. Außerdem bedient man – statt der SHIFT-Taste – auf der rechten Seite gern mal die nebenliegende Cursor-Taste. Mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran.

Ein Trackpad sucht man vergebens. Dafür gibt es einen kleinen Stick zwischen G, H und B, dessen Bedienung am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig ist, aber einem schon nach einer Stunde keine Probleme mehr bereitet.

Die Bildschirmauflösung ist ein Traum! Die 1600 x 768 Pixel sorgen dafür, dass genügend Platz vorhanden ist. Endlich mal ein kompaktes Gerät, was nicht nur die 1024 x 600 Standardpixel bietet. Allerdings sollte man sich das vor dem Kauf  mal live ansehen. Ich habe schon einige Stimmen gehört, die das Dargestellte als zu winzig bezeichneten.

Gefunkt wird aus allen Rohren – wenn es dann die Batterie hergibt. UMTS, GSM (Edge), GPRS, WLan, Bluetooth, ja sogar ein GPS-Empfänger ist eingebaut. Mehr kann man sich als Kommunikationsfreund wirklich nicht wünschen.

Allerdings gibt es auch einige Sachen zu bemängeln. Warum liegt dem Rechner keine Tasche bei? Es muss ja nicht unbedingt die Tasche aus echtem Leder sein, aber völlig ohne bei diesem Preis? (600 € mit Vertrag, ohne Vertrag ca. 1000 €) Das Gerät soll doch auch Reisen seinen Dienst tun.

Das System fährt hoch und besteht darauf, dass man eine Sicherheitskopie anlegt. Das ist ja auch gerechtfertigt. Nur leider funktioniert das nicht ohne einen DVD-Brenner, den man selbstverständlich bei Sony nachträglich kaufen kann. Super! Warum kann man über die Software nicht ins Netzwerk, oder zumindest auf einen USB-Stick sichern?

Die Recovery-Partition – welche 8 GB von den vorhandenen 60 GB verschlingt – funktioniert im Übrigen nur, wenn sich das OS noch hochfahren lässt. Geht das nicht, steht man im Regen, wenn man keine Sicherheitskopie erstellt hat.

Der Akku ist ebenfalls so ein Knackpunkt. Mit dem Akku im Auslieferungszustand kann man gerade mal 2 Stunden arbeiten, dann stirbt die Kiste. Da hätte ich wirklich mehr erwartet. Aber auch dafür gibt es Abhilfe, wenn man Willens ist, 129 € auf den Tisch zu legen und sich so den goßen Akku zulegt. Der steht zwar an der Unterseite dann etwas heraus, bringt aber das Werkzeug auf eine Nutzungszeit von ca. 5 Stunden. (Schreibt man.) Das müsste der Rechenknecht meiner Meinung nach schon von Hause aus können. Aber da ist die Marketing- und Geldgeneriermaschinerie bei Sony wohl anderer Meinung.

Vom „angeflanschten“ VGA- und Lan-Adapter möchte ich gar nicht erst schreiben. Smart sieht wirklich anders aus. Dann doch lieber ganz weglassen.

Was mich etwas verwunderte war die Tatsache, dass das P11Z nur mit Windows Vista Home Premium ausgeliefert wird und Sony keinen Support, bzw. keine Downgrade-Variante auf Windows XP gibt.

Da ich mit der Maschine arbeiten möchte, ist mir Vista ehrlich gesagt etwas zu träge. Ich habe es lange genug getestet und war völlig unzufrieden. Im Moment muss ich „nur noch“ das Problem mit dem Bluetooth-Treiber lösen und dann habe ich eigenständig das „downgrade“ auf Windows XP geschafft und der P11Z rennt.

Wenn ich nächstes Wochenende wieder aus Hamburg zurück bin, dann schreibe ich eventuell dafür mal ein Anleitung und verlinke mal die nötigen Treiber. (Vorher werde ich es eher nicht schaffen.)

Nachtrag: Es ist angerichtet! Downgrade abgeschlossen, alle Treiber sind gefunden und der Kleine läuft so schnell, wie ich es mir vorgestellt habe. Bluetooth, dessen Treiber sich bis zum Schluß wehrte, hat letztendlich doch aufgegeben und funkt nun quietschvergnügt durch die Gegend. Einziger Wehrmutstropfen: Die XrossMediaBar – welche ebenfalls auf der Festplatte installiert war – ist mit dem Downgrade gestorben. Aber wen stört das schon?!

Published inAllgemeinGadgets

8 Comments

  1. Alexander Stehr Alexander Stehr

    Erstmal danke für deinen klasse Bericht, und das schaffen des downgrades.
    Ich wäre brennend interessiert an den links für treiber und wie du es geschafft hast.
    Da ich zwei Geräte für die firma mit xp einsatzfähig machen muss …
    würde mich wenn du dich bei mir melden würdest.

    liebe grüsse im vorraus.

  2. Ich schreibe an dem Blogeintrag. Jedoch sind einige Dinge noch nicht ganz geklärt. Vielleicht kann ich ja auch die Treiber aus dem laufenden System extrahieren und zum Download bereit stellen. Aber es dauert leider noch ein Weilchen … sry.

  3. Alexander Stehr Alexander Stehr

    vieleicht hast du ja irgendwie msn oder icq dann könnte man mal quatschen oder eine emailadresse.
    bin nämlich ebenfalls fleissig am testen.

  4. emperor emperor

    Hi,

    ich wäre auch sehr an Links/Anleitungen für alles um den Downgrade interessiert! Mit Vista ist das Ding leider echt nicht zu gebrauchen…

    Besten Dank schonmal!

  5. Alexander Stehr Alexander Stehr

    emporer meld dich mal bei mir mllerj@arcor.de habe ihn mittlerweile komplett am laufen. mit wwan, wlan, bluetooth und gps, kannst mir ja mal msn oder icq addy schicken per mail wenn du hast. dann helf ich dir.

  6. Ich hoffe man verzeiht mir, wenn ich mich in den letzten Tagen nicht gemeldet habe. Aber wie man lesen kann, bin ich fleißig gewesen. 🙂
    @ Alexander –> Jep, ich habe ICQ, MSN, AIM … nur war ich in den letzten Tagen nicht online. Hätte also leider nix gebracht. Hast Du eigentlich die XcrossBar zum Laufen bekommen? Ich bin zumindest so weit, das sie startet und sich kurz zeigt. Danach wird der Bildschirm allerdings schwarz. Eine Bedienung ist sozusagen nicht möglich.

  7. Alexander Stehr Alexander Stehr

    XcrossBar funzt bei mir einwandfrei.

    add mich dochmal unter blue.aqua@live.de im msn
    würd mich freuen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.