Zum Inhalt

Und die Welt ruft eee

Man soll es kaum glauben. Habe ich mich hier noch darüber muckiert, dass der eeePC für mich eigentlich keine lohnende Alternative eines Mini-Laptops ist, so bin ich – beim Anblick des neue drippleE -Rechners – fast geneigt meine Meinung zu revidieren.

Also nur dass man mich nicht falsch versteht: Ich empfinde eine Auflösung unter 1024 x 600 immer noch als eine Zumutung und ich bin in punkto Speicherkapazität immer noch nicht bereit, eine 8 GB-Speicherkarte als ernsthaften Festplattenersatz zu sehen. Dennoch gibt es Dinge, welche mich dazu bewegen, solche Makel als zweitrangig einzustufen. Und hier kommt der brandneue T91 ins Spiel. Was sich wie die Neuentwicklung eines Baby-Terminators anhört (Ist gar nicht so weit hergeholt, wenn man weiß, dass die T91 auch ein böses Schießgewehr aus China sein kann.),  ist in der realen Welt eines der neuen eeePC Spielzeuge aus dem Hause ASUS. Auf der „ASUS kick-off“ in München durften die ersten das T91 testen. So kann man hier von Johannes auf eee-PC.de einige Bilder ansehen. Außerdem gibt es hier ein Video:

httpv://de.youtube.com/watch?v=5mvtU4xZPvQ

Was die wirklich wichtigen Details betrifft, so hält ASUS damit noch etwas hinter den Berg. Allerdings weiß man schon folgende Eckdaten:

  • CPU: Intel Atom-Z520
  • Display: 8,2 Zoll (Multitouch mit nativen 1024 x 600, 180° drehbar)
  • Gewicht: ca. 1 Kg
  • Verfügungszeitraum: 1. Quartal 2009

Zu den anderen, wichtigen Dingen, wie

  • Akkulaufzeit: k.A.
  • Preis: k.A.  (ich schätze mal so um die 500€, was für ein Netbook schon recht teuer ist.)

schweigt man sich leider aus.

Man hat dann wohl etwas weniger als 10 GB Platz für die Installation der Software, wobei das Gerät vorerst mit Windows XP ausgeliefert wird, welches um die 4GB verschlingt und das Multitouch nicht unterstützt. (Einfaches „Drauftapsen“ funktioniert aber. )

Vielleicht zur Erklärung:

Multitouch:

httpv://de.youtube.com/watch?v=89sz8ExZndc&

Touchdisplay

httpv://de.youtube.com/watch?v=3wVhW6a9i7Y

Wenn man das Netz durchforstet, dann findet man viele User, welche einen eeePC selber mit einem Touchdisplay ausgestattet haben. Man man man … ich bekomme schon wieder Lust zum Basteln. Nun müsste man nur noch günstig an einen eeePC 900 oder eeePC 1000H rankommen und einen Sack Zeit finden. 🙂

Hier eine beeindruckende Dokumentation, auch wenn der Herr für meinen Geschmack zu viele Worte verwendet. 😉 (Nicht böse gemeint. Die Arbeit ist erstklassig.)

httpv://de.youtube.com/watch?v=N8-BbOWVgXg

Published inGadgets

2 Comments

  1. Wichtiges To Do bei 3’55 … Weil, wenn man mit dem T91 spielt, verliert der Rest etwas an Bedeutungslosigkeit 🙂

  2. dasI dasI

    Hm. Stimmt. Ich für meinen Teil würde ja am liebsten sowohl einen eeePC 900, als auch einen T91 haben wollen. den 900 würde ich dann den Touchscreen verpassen und den T91 würde ich wohl eher unangetastet lassen.
    *lach* Genauer betrachtet, würde ich mit dem 900 nur ein wenig spielen, basteln und dann würde er eher in der Ecke liegen … wenn man dann eh schon einen T91 hat.
    Ist schon schwer Verzicht zu üben. AHHHHHH!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.