Zum Inhalt

Spielerei mit Kerzen und die Synergie

Was macht man, wenn man etwas Zeit, einen Haufen an Wachskerzenresten und neue Dochtschnüre hat? Richtig! Man investiert die Zeit, schmilzt das Wachs im Wasserbad, stopft den Docht rein, träufelt etwas Aroma rein und hat eine neue, große Kerze (mit Duft).

Und weil das allein zu langweilig ist, baut man die Kamera daneben auf, schießt fein alle paar Minuten oder Sekunden ein Photo. Diese Photos häckelt man mit einem Tool zu einem Film, legt Musik drunter und gibt es seinem Youtube-Account zum Verdauen. Heraus kommt das:

httpv://de.youtube.com/watch?v=ecusomWl9MQ

Ging das zu schnell? Ok! Dann hier Haarklein erklärt.

Hardware:

  • ein Stativ (es ist unrealistisch die ganze Zeit die Kamera selber halten zu wollen)
  • eine Digitalkamera (für die ganz Harten: Ja, man kann auch eine analoge Kamera nehmen und im Nachhinein lernt ihr euren  Scanner viel persönlicher kennen. 🙂 )
  • ein alten Kochtopf mit Wasser
  • Wachsreste nicht vergessen
  • neuen Docht
  • ein paar Muttern und Scheiben (als Gewichte) und einen Holzstab (Bleistift tut es auch)
  • das Kerzengefäß (Ich habe das Glas von der vorherigen Kerze genutzt.)

Nun wird der Topf auf den Herd gestellt, das Kerzengefäß rein und mit Wachsstückchen befüllen. Den Herd habe ich auf mittlerer Stufe laufen lassen. Das reicht, sonst dampft nur das Wasser ab und ihr seid immer am Nachfüllen.

Die Kamera auf das Stativ gestellt, ausgerichtet, den Schärfepunkt wählen und fest einstellen. Ich habe nach der Einstellung die Kamera in den manuellen Modus gestellt, damit sie nicht immer wieder selber einen neuen Schärfepunkt sucht und sich der Fokus verändert. Außerdem kann – wie man in dem Video sieht – durchaus etwas Dampf entstehen und der sorgt dafür, dass es der Kamera unmöglich wird, den Fokus neu einzustellen.

Ich habe den Selbstauslöser benutzt, da man sonst immer beim Auslösen der Kamera dafür sorgt, dass es eine minimale Bewegung gibt, welche ein Bild verwackeln kann.

So weit, so gut. Während des Einschmelzens und der Bedochtung habe ich nun immer wieder ein Photo gemacht. Mit ein bißchen Gefühl seht ihr, wo man ruhig mal ein Photo mehr macht, oder wo man es sich erspart.

Kommen wir zu dem interessanten Teil: der Software. Ich habe so etwas vorher noch nie gemacht und musste mich erst einmal auf die Suche begeben.

Software:

  • ACDSee (stammt aus einer PC-Zeitschrift)
  • Slide Show Movie Maker 3.7 (KLICK) freeware
  • SUPER (KLICK) freeware

Die Bilder habe ich mit ACDSee alle auf eine Auflösung von 640 x 480 Pixel reduziert. Schließlich möchte man hinterher ja keine Unmengen ins Netz laden. Danach werden diese in de SSMM geladen.  [F3]

Meine Musik habe ich mir hier besorgt. Das ist legal und kostenlos. (Vielen Dank – Maya – für diese wunderbare Musik.) Die Musik muss vorher vom MP3-Format ins WAV-Format konvertiert werden. Dazu kann man SUPER benutzen.

Wie man die Bilder zusammen mit der Musik dann in einem Film zusammenklebt, habe ich mal als Video-Tutorial zusammengestellt. Ich denke das ist einfacher zu verstehen. (Sollten Fragen offen bleiben, dann kann man die hier ja stellen und ich antworte dann gern.)

httpv://de.youtube.com/watch?v=4lsHSVFLxV8

Da Youtube die Qualität etwas verwässert hat, hier noch einmal die Einstellungen in „Lesbar“. Wichtig bei diesem Werkzeug ist es, dass man nach jeder Änderung den Knopf „Update“ drückt, da die Änderungen sonst automatisch wieder verworfen werden. Außerdem darauf achten, dass wirklich alle Bilder ausgewählt sind, wenn man Änderungen vornimmt. Sonst bekommt nur das aktuelle Bild die Änderungen mit.

Nachdem das Programm die AVI-Datei erstellt hat, kann man diese durchaus mit SUPER in eine FLV-Datei umwandeln, damit man nicht mit zu großen Dateien bei Youtube für Verstopfung sorgt. Sonst ist im Prinzip alles nur eine Frage der Zeit.

So! Jetzt wünsche ich viel Spaß beim Basteln. Und solltet ihr selber mal so ein Projekt online stellen, dann lasst es mich wissen. Ich konsumiere auch gern. 😉

ssmm_einstellungen

ssmm_einstellungen1

Vielleicht gießt ja jemand sowas:

httpv://de.youtube.com/watch?v=U7ZL9gTsxb8

Published inAllgemein

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.