Zum Inhalt

Blogger lesen Bloggerbücher (Aktion!)

Winterzeit ist Bücherzeit. Auch für mich – neben der Lesezeit im Urlaub, der Lesezeit, während ich mit der Bahn fahre oder im Auto, wenn ich gefahren werde, der Lesezeit im Schwimmbad, im Bett (hier sind meine geliebten Garfieldcomics wegen der regelmäßigen Gigselanfällen und der Lachflashs leider durch die „Hühnchenregierung“ verboten und damit tabu). Ich lese nicht nur Blogs und die für meine Berufssparte typischen und auch nötigen Pflichtlektüren und Zeitschriften, sondern ich beiße mich auch durch die Belletristik. Hier begeistert mich am meisten Science-Fiction, Fantasy und Psychothriller. Früher mochte ich auch mal Horror, aber das hält sich jetzt irgendwie in Grenzen, da mir schon sehr lange kein gutes Buch aus diesem Genre mehr unter die Augen gekommen ist.

Wer Bücher mag, schlägt sich leider auch mit dem Platzproblem herum. Wo soll man die ganzen Bücher lagern? Unser Bücherregal platzt aus allen Nähten, alle sonstigen Regale sind schon artig in Doppelreihen aufgefüllt und selbst den Nachttisch höre ich manchmal in der Nacht unter der Bücherlast stöhnen. Wo also hin, mit den kleinen Freunden? Zumindest so lange, bis jemand eine Bücherlagerdimension und das dazu gehörige Durchgangsportal geschaffen hat. Richtig! Mann müsste sie weggeben.

Aber jetzt mal Hand aufs Herz: Wer gibt seine geliebten Bücher gerne weg? Verleihen, ja. Schließlich kann man sich so freuen, dass sie wieder zu einem zurückkehren. Und dann liest man sie (vielleicht) noch einmal. Aber wegwerfen ist für mich z. B. überhaupt keine Option. Verkaufen lohnt nicht und dann sind die Möglichkeiten der humanen Buchentsorgung schon fast ausgeschöpft. In der Nähe meiner Heimat gibt es noch eine Möglichkeit – das Buchdorf. Dort kann man seine alten, gelesenen Freunde abgeben und sie zu neuem Glanz und zu neuen Freunden verhelfen. Dort werden sie gelagert und können zu sehr kleinem Preis erworben werden. Eine schöne Idee. Ich hätte ja gern eine Seite hier verlinkt, aber leider ist man dort wohl eher analog unterwegs. Alle Internetseiten zum Buchdorf, welche ich im Netz gefunden habe, sind entweder schrecklich ungepflegt oder einfach nur schrecklich. Aus diesem Grund gibt es hier „nur“ die zugehörige Google-Maps-Karte aus dem Web 2.0-Bereich. Das Buchdorf ist definitiv einen Besuch wert, wenn man Spaß daran hat, in Büchern zu baden und Stunden darin zu stöbern.

Eine Möglichkeit der humanen Buchentsorgung habe ich noch nicht angeführt – book crossing. Die Idee, welche sich dahinter verbirgt ist, dass Bücher gern freigelassen werden. Der Besitzer registriert sein Buch auf bookcrossing.com, indem er es mit einer BC ID versieht, und lässt es dann frei. Freilassen bedeutet hier, entweder einfach irgendwo liegen lassen (Parkbank, Bus, Bahn etc.), oder es an einer OBCZ (Offiziellen Book Crossing Zone) deponieren. Wird es dann gefunden, kann der Finder über die BC ID bei bookcrossing.com sowohl den eigentlichen Besitzer ausfindig machen, als auch sehen, wen das Buch alles schon besucht hat. Hat der Finder das Buch durchgelesen, dann lässt er es einfach wieder frei. Man darf auch gern kreativ sein. So bilden sich über Book Crossing teilweise Lesezirkel, oder es werden ganze Büchertauschkisten abgelegt oder herum geschickt.

Für den Besitzer und Buchliebhaber kann das – meiner Meinung nach – drei Vorteile haben:

  1. Er muss kein Buch entsorgen oder es ewig lagern
  2. Er bekommt immer wieder ein Lebenszeichen von seinem kleinen Freund.
  3. Man kann über Book Crossing interessante Menschen kennenlernen und so an Bücher heran geführt werden, welche man sonst nicht mal mit der Kneifzange angefasst hätte.

Bisher habe ich mich nicht mit Book Crossing beschäftigt, da ich gar nicht wusste, dass es so etwas gibt. Eines Tages fand ich in einem Geocache ein Buch mit einer seltsamen ID. Als ich der nachging, erfuhr ich von Book Crossing. Leider habe ich mich bis heute nicht dazu durch gerungen, dort mal aktiv zu werden – bis heute. Ich möchte das gern ändern. Aus diesem Grund hier eine kleine Aktion. Ich habe mir zwei Bücher ausgesucht und ein drittes wird Karo* aus der Blognachbarschaft aussuchen. Diese Bücher werde ich bei Book Crossing registrieren und auf die Reise schicken. Allerdings nicht einfach so. Ich werde sie nicht irgendwo fallen lassen, oder sie zu einem OBCZ bringen sondern sie werden den gezielten Weg über die Post nehmen. Sie werden zu Besuch bei Bloggern sein – so der Plan. Wie kann man mit von der Partie sein? Ganz einfach:

  1. Einen Kommentar mit dem Buchwunsch und einem Buchvorschlag für mich (Euer Lieblingsbuch, oder ein Buch, welches ihr gerade begeistert lest) unter diesem Artikel.
  2. Habt ihr das Buch durchgelesen, schickt ihr es dann entweder zu mir zurück, oder direkt zum nächsten Blogger.

Das war es auch schon. Da ich die Bücher mit einer offiziellen BC ID versehen werde, könnt ihr euch gerne auf bookcrossing.com registrieren und das Buch loggen. Die Mitgliedschaft ist kostenlos und für alle anderen hat das den Vorteil, dass diese dort immer den Status vom Buch abfragen können.

Natürlich würde ich mich auch darüber freuen, wenn ihr diesen Artikel in eurem Blog verlinkt und ein wenig Werbung für diese Aktion macht. Vielleicht kommt ihr ja auch auf den Geschmack und versendet selber Bücher. Aber das wird man ja sehen.

Da wir zum Zweck des postalischen Versands unsere Adressen austauschen müssen, versichere ich euch hier, dass ich damit keinen Unsinn anstelle. Ich werde sie nur mit eurer ausdrücklichen Erlaubnis an eine dritte Person weitergeben. Und zwar an die, welche ein Buch vor euch bekommen hat und dieses dann direkt an euch weiter schicken wird. Der Adressenaustausch erfolgt ausschließlich per Email und nicht hier im Blog.

Die folgenden Bücher stehen zur Auswahl:

 

1. BUCH: Limit – Frank Schätzing

Helium-3 – aus diesem Stoff sind die Zukunftsträume profitgieriger Unternehmer im Jahr 2025. Es wurde auf dem Mond entdeckt und soll den Hunger der Menschheit nach Energie stillen. Mit einer revolutionären Technik hat der Industrielle Julian Orley einen galaktischen Transportweg von der Erde zu seinem Trabanten geschaffen. Eine futuristische Mondstation, auf der Menschen und Menschmaschinen arbeiten, sorgt für den Nachschub an Helium-3. Julian Orley, der jedem Bond-Bösewicht zur Ehre gereicht hätte, plant einen exklusiven Ausflugstrip zum Mond und hat dazu illustre Mitglieder der globalen Eliten eingeladen. Es wird ein extra-terrestrischer Horrortrip…

Zur gleichen Zeit ist Owen Jericho, ein Cybercop, dabei, in Schanghai einen Kinderporno-Ring zu sprengen. Er ist der Typus lonesome cowboy, der nach dem Scheitern im Privatleben einen leidenschaftlichen, aber aussichtslosen Kampf gegen das Böse führt. Jericho erhält den Auftrag, die chinesische Dissidentin Yoyo zu finden. Sie ist im Besitz eines Geheimnisses, das mächtige Gegner auf den Plan ruft. Calgary, Berlin, Dallas, London, Venedig, Äquatorialguinea und Vancouver werden zu Schauplätzen einer globalen Hetzjagd, bei der er auf die Spur des Geheimbundes „Hydra“ stößt. Parallel kämpfen Konzernlenker, Diktatoren und Geheimdienste erbittert um die letzten Rohstoffe der Erde; Bürgerkriege, Korruption und Armut treiben die inzwischen 10 Milliarden Bewohner der Erde scheinbar unaufhaltsam auf einen Abgrund zu, der das Ende der menschlichen Zivilisation markiert.

  • Broschiert: 1312 Seiten
  • Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt; Auflage: 2 (20. Mai 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596184886
  • ISBN-13: 978-3596184880
  • Leseprobe: [KLICK]

Ich habe dieses Buch gekauft, weil mir „der Schwarm“ von Schätzing sehr gefallen hat. Ich war mir aber von Anfang im Klaren darüber, dass es KEIN Schwarm-Nachfolger ist. Das wurde auch bestätigt. Der Roman braucht etwas an Zeit, um in Schwung zu kommen, dann geht es aber auch Schlag auf Schlag zu Sache. Das Ende ist – wenn jemand den Schwarm kennt – ein typisches Schätzing-Ende. Aber mehr werde ich nicht verraten.

 

 2. BUCH: Drachen Brut – Naomi Novik

Der englische Marinekapitän Will Laurence beschlagnahmt eine französische Fregatte auf See. Zu seiner Überraschung birgt das Schiff eine ungewöhnliche Ladung: ein Drachenei, das noch dazu kurz vor dem Schlüpfen steht. Laurence schafft es nicht mehr, seinen Fund rechtzeitig zum Festland zurückzubringen, und der Drache kommt auf dem Schiff zur Welt. Die besondere Natur der Drachen verlangt es, dass sie sich auf Lebenszeit an einen Menschen binden, und die Wahl des Drachenjungen, das auf den Namen Temeraire getauft wird, fällt auf Laurence.

Der Kapitän ist darüber zunächst wenig begeistert, denn Drachen sind überaus seltene und wertvolle Geschöpfe, die in der britischen Luftfahrt, den Feuerreitern seiner Majestät, zu Kriegszwecken zum Einsatz kommen. Die Bindung des Drachens an Laurence bedeutet, dass er seine Karriere in der Marine aufgeben und sich den Drachenreitern anschließen muss – ein eher sonderbarer Haufen, der in der Gesellschaft Großbritanniens kein allzu großes Ansehen genießt. Doch Laurence fügt sich in sein Schicksal, und schon bald entwickelt sich eine enge Freundschaft zwischen dem Kapitän und dem sprechenden Drachen Temeraire.

  • Taschenbuch: 480 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (8. Mai 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442244439
  • ISBN-13: 978-3442244430

Hier lese ich selber erst den ersten Teil auf dem Kindle. Mich hat der Ansatz – Reale Welt wird mit Fantasy verschmolzen – sehr gereizt und was ich bisher gelesen habe, hat mich nicht enttäuscht. Es handelt sich bei diesen Buch um den Auftakt einer Reihe – Die Feuerreiter seiner Majestät. Da ich diese Reihe hier schon bis zum 3. Teil in Buchform liegen habe, biete ich die hier auch mit an. Aber schön der Reihe nach! (Es sei denn, man ist schon weiter und hat Teile schon gelesen.)

 

Die folgenden zwei Bücher wurden von Karo festgelegt, welche diese auch zuerst bekommen hat und lesen konnte. Mittlerweile haben sie wieder zu mir zurück gefunden und können ebenfalls von allen anderen gelesen werden.

3. BUCH: Der Besuch der alten Dame – Friedrich Dürrenmatt

Reisenden, die ihren Weg über die Strecke Kalberstadt – Kaffigen nehmen, wird hiermit dringend empfohlen, in Güllen nicht auszusteigen. Das Güllener Wirtschaftswunder mit seinem kulturellen Aufschwung und seinem ganzen Wohlstand beruht auf einem Mord, verübt von den Einwohnern des freundlichen Städtchens an ihrem 65jährigen Mitbürger Alfred Ill, welcher nicht besser und nicht schlechter war als sie. Er hatte nur das Pech, vierzig Jahre zuvor an eine junge Güllnerin namens Kläri Wäscher zu geraten, die nachmals, von ihm geschwängert und sitzengelassen, in die Welt hinausging und dort zur Multimillionärin Claire Zachanassian wurde. Als solche erscheint sie jetzt wieder in Güllen und wünscht, daß Alfred Ill getötet werde…

  • Taschenbuch: 160 Seiten
  • Verlag: Diogenes Verlag; Auflage: 30., Aufl. (1. Januar 1999)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3257230451
  • ISBN-13: 978-3257230451

 

4. BUCH: Ruf der Wildnis/ Wolfsblut – Jack London

 

Ruf der Wildnis: Im Mittelpunkt des Romans steht der von einem Bernhardiner und einer schottischen Schäferhündin abstammende Buck, der auf dem Anwesen eines Richters im kalifornischen Santa-Clara-Tal das geruhsame Leben eines Haushundes führt. Als ein Goldfund im Bergbaudistrikt Klondike in Alaska 1897 Tausende von Goldgräbern in die Nordlande lockt, nutzt der Gärtnergehilfe Manuel die Gunst der Stunde und verkauft den als Schlittenhund begehrten Buck an einen skrupellosen Händler.
Das Tier wird nach Alaska transportiert und zum Schlittenhund abgerichtet. Buck, der sich immer nur so weit unterordnet, wie es sein Selbsterhaltungstrieb verlangt, lernt in der eisigen Wildnis von Alaska, sich an die für ihn ungewohnten Gesetze eines erbarmungslosen Daseinskampfs anzupassen. Die Revitalisierung seiner überlebenswichtigen Instinkte geht mit einem Regressionsprozess einher, in dessen Verlauf die Gültigkeit aller zuvor erlernten sozialen Spielregeln in Frage gestellt wird. Am Ende dieses Prozesses steht die Erfahrung, dass in der Wildnis das Recht des Stärkeren herrscht…

Wolfsblut: Erzählt wird die Lebensgeschichte des Wolfshundes White Fang, der als Jungtier von Indianern gefangen wird und fortan einen harten und entbehrungsreichen Daseinskampf unter den Menschen führt. Erst als der mitfühlend freundliche Ingenieur Weedon Scott ihn vor dem sicheren Tod rettet, ist er wirklich bereit, sich mit der zivilisierten Welt anzufreunden…

  • Taschenbuch: 252 Seiten
  • Verlag: Tosa Verlag, 1990. (1990)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3850012743
  • ISBN-13: 978-3850012744

 

 5. BUCH: Mieses Karma – David Safier (ausgeliehen)

Die Nacht der Sterne naht, etwas anders als gedacht vielleicht. Kim Lange, Deutschlands wichtigster Polittalkshow-Moderatorin, soll der Deutsche Fernsehpreis verliehen werden. Nach peinlicher Pobacken-Pannenveranstaltung zwischen Wickert und Verona, folgt der endgültige Absturz auf dem Fuße. Dass ausgerechnet das Waschbecken einer herabstürzenden russischen Raumstation einen unserer brilliantesten Showköpfe kürzt, gehört zum Humorprogramm dieses Romans. Dann aber: „Der Tag an dem ich starb, hat nicht wirklich Spaß gemacht“. Gottseidank! Wir atmen auf. Die witzig-scharfzüngige Kim lebt weiter unter uns. Und dies darf durchaus wörtlich genommen werden!

Gleißendes Licht, Leben im Schnellrücklauf, Tunnelblick. Alles wie gehabt. Dann allerdings wird’s schwer kafkaesk. Sechs Beinchen? Rundes Köpfchen? Extrem lange Fühler? Kim Lange erkennt sich kaum wieder. Von der attraktiven Talklady zur gemeinen Ameise geschrumpft! Schuld war nur das böse Karma. Der große Ameisenbuddha tritt erklärend auf und tröstet: Echte Bösewichte, vom Schlage eines Hitler und Co., müssten gar als wiedergeborene Darmbakterien Buße tun. Kein rechter Trost für eine frisch Reinkarnierte. Und ab geht’s zur Fronarbeit in einen Ameisenhügel, der fatal ans Innere des Mutterschiffs aus „Independance Day“ erinnert.

  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Rowohlt; Auflage: 17 (2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499244551
  • ISBN-13: 978-3499244551
  • Leseprobe: [KLICK]

 

 6. BUCH: Plötzlich Shakespeare – David Safier

Wenn ein Mann und eine Frau sich das Leben teilen, ist das ja schon schwierig. Aber wenn Mann und Frau sich auch noch ein und denselben Körper teilen müssen, dann ist das Chaos perfekt!

Die liebeskranke Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben versetzt, in den Körper eines Mannes, der sich gerade duelliert. Wir schreiben das Jahr 1594, und der Mann heißt William Shakespeare. Rosa darf erst wieder zurück in die Gegenwart, wenn sie herausfindet, was die wahre Liebe ist. Keine einfache Aufgabe: Sie muss sich als Mann im London des 16. Jahrhunderts nicht nur mit liebestollen Verehrerinnen rumschlagen, sondern auch mit Shakespeare selber, der nicht begeistert ist, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert. Der Barde hat zwar „Romeo und Julia“ geschrieben, aber von der wahren Liebe versteht er noch weniger als Rosa. Und während sich die beiden in ihrem gemeinsamen Körper kabbeln, entwickelt sich zwischen ihnen die merkwürdigste Lovestory der Weltgeschichte.

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: rororo; Auflage: 1 (20110
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499248123
  • ISBN-13: 978-3499248122
  • Leseprobe: [KLICK]

Ich weiß allerdings noch nicht, wie ich Buch 4 und Buch 5 verteile. Entweder drücke ich es einfach jemanden auf der Straße in die Hand, oder ich lasse es richtig frei, oder ich verschicke es, wie den Rest der Bücher hier. Letzteres ziehe ich in Betracht, wenn ich hier eine Anfrage bekomme.

 

Published inAktion

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.