Zum Inhalt

THANKS

… FOR BUYING! Ich habe mir mal wieder „neue“ Musik von einem bekannten Künstler zugelegt, der vielen noch vom Electro-Dance-Projekt RMB bekannt sein könnte, welches wohl den größten Erfolg mit Spring feierte. Immerhin gab es dafür eine Goldene Schallplatte. R.M.B. setzte sich auch den beiden Künstlern Farid Gharadjedaghi und Rolf Maier Bode zusammen. Aus den Anfangsbuchstaben des zuletzt genannten leitete sich auch der Name des Projekts ab.

Ich persönlich kaufte mir zu Bundeswehrzeiten das Album „This World Is Yours“ und ravte dazu ordentlich ab. Tracks wie Redemption, Experience, Matisse oder Chakka Chakka, welche allesamt auf hämmernde Beats und feine Soundsamples setzen, führen bei mir auch heute noch zu Kopfnickanfällen, die einer LSD-Wüstenspringmaus nach einen fünffachen Espresso alle Ehre machen würden.

Mit der Zeit wich der Rave dem Trance und auch R.M.B. wurde „ruhiger“. Ihre Tracks setzten zwar immer noch auf Samples, allerdings ersetzte man die hämmernden Beats durch ruhigere, melodische Soundteppiche. Auf den Alben Widescreen und Mission Horizon befanden sich neben Spring auch Stücke wie Shadows, Everything, Horizon oder  Deep Down Below. Auch diese kann man – meiner Meinung nach – heute noch gut hören.

Neben einer  „Tribute to“-Produktion, auf welcher sich namenhafte DJs wie  Blank&Jones, Talla oder Taucher gegenseitig die Klinke in die Hand gaben, erschienen ab 2004 nur noch ein paar Mixe als Download über Silver/Various oder als Vinyl. 2006 trennten sich Rolf Maier Bode und Farid Gharadjedaghi, um jeweils eigene, musikalische Wege zu gehen. An dieser Stelle wurde es, zum Leidwesen der Fans, um beide sehr ruhig.

Am 26.03.09 veröffentlichte Rolf Maier Bode unter seinem Namen das Album „Thirteen Stories“. Ich habe das leider erst vor kurzem mitbekommen. Nicht desto trotz freut es mich um so mehr, wieder eine sehr sauber produzierte Silberscheibe mit elektronischer Musik auf dem Schreibtisch, bzw. auf den Ohren haben zu dürfen. Von meiner Warte aus betrachtet, ist in der Produktion ein großer Teil des ehemaligen Projektes R.M.B. erhalten geblieben, bzw. wurde über die Jahre weiterentwickelt und veredelt. Allein vom Opener truth and light sehe ich mich genötigt, den CD-Player auf Replay und die Lautstärke auf Anschlag zu stellen. Das ganze Album kennt keine Langeweile und überrascht immer wieder mit neuen Elementen, welche man so nicht erwartet hätte.

Ich denke mit diesem Album hat Rolf Maier Bode ein Konzeptalbum vorgelegt, welches in Qualität und Abwechslungsreichtum seinesgleichen sucht. Dieses Album hilft dem geneigten Hörer dabei, die grauen Winterwolken beiseite zu schieben, das Autoverdeck zu öffnen und die Welt wissen zu lassen, dass das Frühjahr kurz bevor steht.

Einzig der gewählte Vertriebsweg ist nichts für Personen (wie mich), die nicht gerne warten. Man kann das Album nur direkt über die Homepage von Rolf Maier Bode beziehen. Hier heißt es, Mail anfordern, die 15 € + 2,90 für den Versand überweisen, eine Mail mit exaktem Betreff „THIRTEEN STORIES BEZAHLT“ verschicken und warten. Wie man auf dem unteren Bild erkennen kann, wird ein Autogrammwunsch, sofern man ihn in der Mail äußert, erfüllt. Das entschädigt den Käufer für das Warten und das umständliche Kaufprozedere.

Fazit: Wer jenseits vom allgemeinen „Elektronik-Schranz“ und des „Chillout-Gedudels“ gut abgemischte, abwechslungsreiche, elektronische Musik sucht, der wird hier fündig. Von mir gibt es eine absolute Kaufempfehlung. Bitte mehr davon, Herr Rolf Maier-Bode!  Nebenbei: Neuigkeiten erfährt man über den Blog von Rolf Maier Bode: [KLICK] Ich für meinen Teil werde diesen ab sofort im Auge behalten.

Published inAllgemeinYoutube

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.