Zum Inhalt

On the Run

… oder wie erstelle ich eine Wegstrecke mit Hilfe von Google Maps und einem Browser, ohne dass ich sie mit einem GPS-Device ablaufen muss. Diese Tagesaufgabe hatte ich mir selbst gestellt. Auslöser war die Frage, ob das nicht mit Google Earth geht und ich der vollen Überzeugung war, dass sich diese Aufgabe auch mit Google Maps lösen lässt. Leider war es dann nicht so einfach möglich.

Jedoch wäre das WEB nicht 2.0, wenn es nicht auch schon eine bunte Web-2.0-Anwendung im BETA-Stadium geben würde, welche genau diese Aufgabe erledigt. Ich schreibe hier über GPSies[beta], nur echt mit der GPS-Q.

bg_header

Diese Seite hatte sofort meine Sympathie, da sie sich ohne Anmeldung/Registrierung benutzen ließ. Zudem ist sie noch recht übersichtlich gehalten. Man findet sofort den Knopf „Strecke erstellen“ und braucht sich somit nicht lange bei der Vorrede aufzuhalten. Über Vollansicht klickt man sich die Karte, welche von Google Maps kommt (Es geht also doch mit Google Maps!) groß und kann dann mit Hilfe des Coursers die gewünschte Strecke nachziehen, Wegpunkte hinzufügen und mit Informationen versehen.

Vollansicht zur Streckenerstellung

Am Rand kann man der Strecke einen Namen geben, die Geschwindigkeit für die automatische Zeitberechnung festlegen und man bekommt übersichtliche Informationen zur Streckenlänge und den zugehörigen Höhenmetern in einem Diagramm dargestellt .

einstellungen export

Hat man die Strecke fertig erstellt, kann man diese entweder bei GPSies speichern, oder sie in den gängigsten Formaten herunterladen, um sie dann auf einem dazu fähigen Gerät mit auf die Reise zu nehmen, oder einfach im eigenen Blog darzustellen. Unterstütze Formate sind dabei: Google Earth (KML und KMZ), PCX5 Tracks und Waypoints, GPX Tracks, Routen und Waypoints, GPX für Garmin Streetpilot, Garmin Course (CRS und TCX), GeoRSS, Logbook, NMEA, OVL (ASCII), Fugawi, KOMPASS Verlag (Alpenverein), Navigon Route, OziExplorer, qpeGps Track, MagicMaps IKT, TomTom ITN, Suunto SDF, Magellan Track und PathAway.

Radstrecke

Sahnehäubchen der ganzen Seite könnte die zugehörige iPhone-App sein. Da ich jedoch kein iPhone besitze, kann ich diese App auch nicht testen. Sollte sich unter den Lesern einer dazu entschließen, dann bitte ich um kurze Rückmeldung. Ich würde dessen gesammelte Erfahrungen dann gern zur Vervollständigung des Blogs nutzen.

Published inNützlichesWeb 2.0

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.